05.03.2019, Berlin: Blick auf die Baumaßnahmen der neuen S-Bahnstrecke zwischen Gesundbrunnen und dem Hauptbahnhof über dem Nordhafen (Quelle: dpa/ Carstensen)
Audio: Inforadio | 11.03.2019 | Anke Michel | Bild: dpa/ Carstensen

Bahn nennt Termin für S21 - Ab 2020 in zwei Minuten von Wedding zum Hauptbahnhof

In anderthalb Jahren sollen Bahnen der S21 Fahrgäste in zwei Minuten vom Wedding zum Hauptbahnhof bringen. Den Termin für die neue Bahnabzweigung hat die S-Bahn jetzt benannt.

Die neue S-Bahn-Verbindung S21 zwischen dem Berliner Hauptbahnhof und dem Stadtteil Wedding wird voraussichtlich im Dezember 2020 in Betrieb genommen. Die Züge fahren dann vom Bahnhof Wedding zu Berlins Hauptbahnverkehrsknotenpunkt, wie ein Bahnsprecher der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Später soll es dann auch aus der anderen Ring-Richtung von Westhafen zum Hauptbahnhof gehen. Voraussichtliche Fahrzeit: zwei Minuten. Reisende aus dem Norden Berlins kommen damit einfacher zum Hauptbahnhof, bisher müssen sie am Bahnhof Friedrichstraße umsteigen. [Infos der Bahn]

Lange Verzögerungen bereits seit Jahren

In zwei weiteren Bauchschrittem soll die S21 dann in den 2020er Jahren vom Wedding bis zur Yorckstraße in Kreuzberg geführt werden. Allerdings zieht sich derzeit bereits der erste Abschnitt schon länger hin: Ursprünglich sollten zwischen dem Ring und dem Hauptbahnhof schon 2017 Züge fahren, doch das verzögerte sich mehrfach, so dass sich der Senat zuletzt nicht mehr auf einen Eröffnungstermin festgelegte, sondern im neuen Nahverkehrsplan nur noch von einem Start "zu Beginn der 2020er Jahre" sprach.

Wird der nun genannte Termin für die Inbetriebnahme im nächsten Jahr gehalten, stoppen die Züge am Hauptbahnhof vorerst an einer provisorischen Station unterhalb der Invalidenstraße - erst 2026 können sie dann auch in den Hauptbahnhof einfahren. Ursache für die Verzögerung sind dort vorsorglich zum Bahnhofsneubau verbaute Tunnelteile. Sie waren wohl fehlerhaft eingesetzt worden und müssen nun ersetzt werden.

Später soll mit einer Bohrmaschine die Strecke verlängert werden

2021 will die Bahn den Planfeststellungsantrag für den zweiten Abschnitt stellen, die Verbindung von Hauptbahnhof und Potsdamer Platz. Kommt es einige Jahre später zum Bau, soll nach der Vorzugsvariante eine Tunnelbohrmaschine je eine Röhre östlich und westlich des Reichstags durch das Regierungsviertel treiben - in bis zu 20 Metern Tiefe. Vor dem Brandenburger Tor treffen die Linien zusammen und werden in den bestehenden Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn eingebunden. Vor dem Brandenburger Tor wird es eine offene Baugrube geben.

Geplanter Verlauf der neuen S-Bahn Strecke S21 (Quelle: Deutsche Bahn / Senatsverwaltung für Verkehr)

Sendung: Inforadio, 11.03.2019, 8.20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

12 Kommentare

  1. 12.

    „Tolle“ Nachricht für alle aus dem Norden. Gesundbrunnen umsteigen und 1Station später in Wedding noch einmal.... Da hätte auch der Umstieg Nordbahnhof in die Tram oder Friedrichstraße weiterhin ausgereicht. Zumal es einen Behelfsbahnhof gibt. Wieviel hat das gekostet? Oh Mann....

  2. 11.

    Eigentlich ein überflüssiger und kompliziert-teurer Abschnitt. Einfach zwei Regionalbahnen mehr pro Stunde von Gesundbrunnen über Hauptbahnhof fahren lassen hätte auch gereicht.

  3. 10.

    Ja, eine supi Nachricht: Ein Vierwagenzug pendelt (alle zwanzig Minuten?) zwischen Gesundbrunnen und Hauptbahnhof, mit dem einzigen Zwischenhalt Wedding.

    Wir erfahren: "Reisende aus dem Norden Berlins kommen damit einfacher zum Hauptbahnhof, bisher müssen sie am Bahnhof Friedrichstraße umsteigen." Stimmt. Künftig werden diese Reisenden dann auf dem Bahnhof Gesundbrunnen umsteigen, was bequemer ist als in Friedrichstraße, weil sie nur die Bahnsteigseite zu wechseln brauchen. Dumm nur, dass dieser Vorteil aufgehoben wird durch die Tatsache, dass die unterirdische S-Bahnstation am Hauptbahnhof erst in ein paar Jahren fertig wird. Bis dahin endet die tolle S 21 an einem provisorischen Bahnsteig, nördlich der eigentlichen Bahnsteighalle, was auch bedeutet: der Weg zu den Fern- und Regionalzügen wird noch länger. Weshalb es letztlich doch bequemer ist, von und nach Norden weiterhin Friedrichstraße umzusteigen.

  4. 9.

    Eine gute Nachricht für den Berliner Verkehr.
    Dann können wir uns im Dezember 2020 über zwei wichtige Netzergänzungen freuen: Die verlängerte U5 und die S 21. Das kann aber nur der Anfang sein!
    Die S21 Richtung Süden und die U5 Richtung Westen (Turmstraße und darüber hinaus) bitte zügig weiterbauen!

  5. 8.

    Hallo,
    wie siehen denn die Planungen zum Bf Perleberger Brücke genau aus? Lese hier davon zum ersten mal.
    Es wäre ja schön wenn es dort in der Nähe dann Lärmschutzwände gäbe, man kann ja träumen.
    Immer mehr Gleise und Zugverkehr, da helfen meine ü20 Lärmschutzfenster nur noch bedingt.

  6. 7.

    Freuen Sie sich doch: Im Laufe der 2030er oder (beim seit vielen Jahren üblichen Berliner Bautempo) 2040er Jahre, ganz bestimmt aber nach 2050 wird es dann womöglich einen zweiten Nord-Süd-S-Bahn-Tunnel geben.

    Die meisten heutigen Berliner werden das zwar nicht mehr erleben, aber nicht nur deshalb, weil sie dann tot sein werden, sondern viele werden auch in irgendein Kaff am äußeren Brandenburgs vertrieben worden sein.

  7. 6.

    Guten Tag RBB ,

    Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube der Herr Tschirner hat recht denn ich habe auch vor kurzem gelesen das die DB Bahn auf dem verkürzten provisorischen Bahnsteig vorerst plant nur S Bahn Züge aus Richtung Gesundbrunnen / Wedding halten zu lassen . Für mehr reichen wohl angeblich die Kapazitäten erst mal nicht aus . Erst mit Fertigstellung des eigentlichen S Bahnhofs unter dem Hauptbahnhof sollen dann auch zusätzliche Züge aus Richtung Westhafen dort halten . Es sieht so aus als ob die DB Bahn etwas widersprüchliche Angaben herausgegeben hat die nicht nur beim RBB sondern auch bei einigen Tageszeitungen und im Radio so veröffentlicht wurden aber leider nicht ganz korrekt sind .

  8. 5.

    Im ersten Bauabschmitt bedeutet aber nicht 2020! Am Hbf entsteht ein provisorischer Bahnsteig mit nur einem Gleis für 4 Wagen. Das reicht nur für eine Pendellinie von Gesundbrunnen über Wedding und so wurde das bisher auch von der DB kommuniziert. Bitte beim Konzernbevollmächtigten Kaczmarek nachfragen!

  9. 4.

    Lieber Harald Tschirner, unsere Berichterstattung ist richtig. Im ersten Bauabschnitt ist sowohl eine Anbindung des S-Bahnhofs Wedding als auch eine Anbindung des S-Bahnhofs Westhafen an den Hauptbahnhof geplant.

  10. 3.

    Da stimmt was nicht: geplant sind Züge von Gesundbrunnen zum Hbf über Wedding. Über Westhafen können die nicht fahren, denn dort müssten sie die Fahrtrichtung wechseln, was auch aus der beifefügten Larte ersichtlich ist. Im Ringverkehr ist sowas nicht praktikabel. Von Westhafen her ist erst später die Anbindung mit der von Westend her verlängerten S46 geplant. Die kann noch nicht verlängert werden, da am Hbf vorerst ein provisorischer Bahnsteig für nur Halbzüge (4 Wagen) genutzt wird, die S46 aber mit Vollzügen (8 Wagen) verkehren muss.
    Meldung bitte überprüfen und berichtigen!

  11. 1.

    Wer braucht dieses Stummelstück?

    Noch mehr Linien, die auf dem Ring eingefädelt werden müssen. Das wird bestimmt zu noch mehr Pünktlickeit auf dem Ring führen.

Das könnte Sie auch interessieren