29.04.2019, Brandenburg, Brandenburg/Havel: Feuerwehrleute löschen einen Brand in einer Recycling-Anlage. (Quelle: dpa/Christian Griebel)
Bild: dpa/Christian Griebel

Recylinganlage geriet in Brand - Feuerwehr bekämpfte zwei Großbrände in Brandenburg/Havel

In Brandenburg/Havel hat es am Montagabend in einer Recyclinganlage und einer Industriehalle gebrannt. Wegen des dichten Rauchs riefen Behörden die Bürger dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Brände konnten gelöscht werden.

In Brandenburg an der Havel ist die Feuerwehr am Montagabend zu zwei größeren Bränden ausgerückt. In einer Recyclinganlage war gegen 17:30 Uhr Müll in Brand geraten.

Wegen des starken Rauchs und der Geruchsbelästigung riefen die Behörden in einer amtlichen Gefahrenmitteilung die Anwohner dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Lüftungs- und Klimaanlagen sollen abgeschaltet werden. Wie die Feuerwehr dem rbb mitteilte, konnte das Feuer am Abend gelöscht werden.

Zweiter Großbrand in alter Industrieanlage

Fast zeitgleich brach in einer leerstehenden Industriehalle in der Nähe der Recyclinganlage in Brandenburg an der Havel ein zweites Feuer aus. Ein Großaufgebot von 60 Feuerwehrleuten war auf dem Gelände der früheren Gießerei im Einsatz.

"Wir haben das große Problem, dass wir nicht wissen, was da brennt", sagte ein Sprecher der Feuerwehr rbb|24 am Montagabend. Fest stehe nur, dass es sich um Müll handle, der illegal in der früheren Industrieanlage abgeladen wurde. Das Gelände ring um die Caasmannstraße wurde gesperrt, der Verkehr am Brandort vorbei geleitet.

Erst in der Nacht zu Dienstag konnte das Feuer schließlich gelöscht werden.

Sendung: Antenne Brandenburg, 29.04.2019, 20:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Großbrände gibt es ständig in Lagerhallen, Wertstoffbuden, Märkte, ..... . Brandursachen bleiben oft unaufgeklärt. Immer wird nur regional darüber berichtet.
    Fasst das mal einer zusammen ? Das sind doch längst alles keine Zufälle mehr.

  2. 1.

    Macht sich keiner mehr die Mühe, Korrektur zu lesen, was?

Das könnte Sie auch interessieren

Noël Martin (Foto: rbb/Brandenburg Aktuell)
rbb/Brandenburg Aktuell

Neonazi-Opfer Noël Martin wird 60 - "Ich existiere weiter"

Nach einer Hetzjagd durch Neonazis hatte Noël Martin am 16. Juni 1996 in Mahlow einen schweren Autounfall – seitdem ist er querschnittsgelähmt. Am Dienstag wird er 60 Jahre alt - und wünscht sich auch heute nichts mehr, als wieder laufen zu können. Von Michael Scheibe