Das Blaulicht auf einem Polizeiauto leuchtet in Berlin während eines Einsatzes, aufgenommen am 24.11.2012. (Quelle: dpa / Paul Zinken)
Bild: dpa / Paul Zinken

Berlin-Friedenau - Dreijähriger von zwei älteren Frauen rassistisch beleidigt

Ein dreijähriger Junge ist in Berlin rassistisch beleidigt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, sollen zwei ältere Frauen den Jungen am Samstagvormittag in Friedenau angewidert angesehen und beschimpft haben. Das Kind war demnach gegen 10:30 Uhr mit seiner Mutter auf der Bundesallee unterwegs und aß gerade ein Schokoladen-Ei. Die Mutter rief die Polizei. Nach den beiden Frauen werde noch gesucht.

Am Samstagabend beschimpften zudem laut Polizei zwei Männer den Fahrer eines Reisebusses in Mitte rassistisch. Die Männer wurden demnach bereits ermittelt.

In beiden Fällen ermittelt der Staatsschutz.

Sendung:  Abendschau, 21.04.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

21 Kommentare

  1. 21.

    Wieso komme ich mir manchmal wie bei Pawlows Dogs vor? Der Begriff "rassistisch beleidigt" reicht als Glockenton aus, um Ströme von Empörung auszulösen. Keiner hier weiß, was konkret vorgefallen ist aber das scheint vielen auch egal zu sein. Ich erwarte von einem Journalisten schon, dass er mir den Sachverhalt konkreter näherbringt - selbstverständlich ohne evtl. gefallene Beleidgungen zu wiederholen - damit ich mir eine eigene Meinung bilden kann.

  2. 20.

    Oh ein dreijähriges Kind, Wahnsinn, darf es nicht noch etwas jünger sein? So ein schwarzes Baby vielleicht strampelnd auf dem Arm seiner Mama? Kann ja wohl nicht wahr sein. Sone Leute sollten sich nur noch schämen und dann noch Aeltere. Sowas nennt sich dann eine weltoffene, tolerante Stadt. Traurig.

  3. 17.

    "Nicht jeder, deutsch sprechende Bürger, der sehr übel rassistisch beschimpft wird, bemüht gleich die Polizei. Das ist der feine Unterschied."

    Leute wie sie sollten nicht von "feinen Unterschieden" faseln. Was meinen sie wieviele ausländisch aussehende (!) Menschen rassistische Beschimpfungen nicht anzeigen?

    Ihr victim blaming ist einfach nur widerlich.

  4. 16.

    Guter Kommentar. Ich würde gerne Mäuschen spielen wie die älteren Frauen z.b. reagieren würden, wenn im Gegenzug Jugendliche die „Meinung“ hätten, alte Frauen seien doof und eklig und das offen zur Schau stellen würden. Wär ja dann wohl auch nur eine freie Meinungsäußerung, oder ;-) Rassismus geht gar nicht, gegen Kinder zusätzlich beschämend. Was in den Köpfen derer vorgeht, die das nicht so schlimm finden, oder sogar akzeptabel, ist mir ein Rätsel.

  5. 15.

    Liebe Barbara, eine rassistische Beleidigung ist keine Meinung, sondern eine rassistische Beleidigung. Wenn Sie das nicht unterscheiden können, dann ist wohl bei Ihrer Bildung was schief gelaufen oder Sie haben es zugelassen, dass die Hetze in Ihrem Kopf Fuß fasst. Deutschland war noch nie ein homogenes Land und das, was Sie als deutsch empfinden ist ein Konglomerat aus vielen Kulturen, die irgendwann einmal hier Einfluss hatten. Kultur ist nie etwas fest stehendes, sondern immer im Fluss. Was aber bringt Menschen dazu ein kleines Kind zu beschimpfen? Kinder sind unschuldig an allem was Erwachsene verbocken.

  6. 14.

    Auch in Berlin müssen solche eklatanten Fehlverhalten nicht hingenommen werden. In meinem Berlin ist es nicht " nunmal so". Und das soll bitte auch so bleiben. Was für eine haarsträubende Aussage.

  7. 13.

    Eine Meinung, die politisch korrekt und weder rassistisch, noch anderweitig ausgrenzend vorgetragen wird, darf natürlich jeder äußern. Wenn denn auch die Situation dafür gegeben ist. Hier als Kommentator, in einer Diskussion, oder wenn es sich im Gespräch ergibt. Menschen grundlos verächtlich und beleidigend entgegen zu treten ist keine Meinungsäußerung, sondern völlig unangemessen und zeugt nicht nur von schlechter Erziehung, sondern auch von Respektlosigkeit. Das wird immer wieder undifferenziert vermengt, geht aber gar nicht und eine daras resultierende Anzeige ist eine legitime Reaktion. @Dreyer: Kinder spüren es genau, wenn ihnen Ablehnung und Hass entgegenschlägt. Artikuliert haben werden das natürlich eher seine Eltern. Macht es die Aktion dieser deutschen "Damen" weniger verabscheuungswürdig, weil das Kind vielleicht noch nicht gut sprechen, oder sich selbst nicht dagegen wehren kann? Ich verstehe Ihren ganzen Komnentar nicht.

  8. 11.

    Das ist in Berlin nun mal so , da braucht man nicht gleich immer die Nazikeule rauszuholen.
    Man sollte doch endlich mal den Tatsachen ins Auge schauen langsam werden wir doch unterwandert. Ich kann das sehr gut gerade bei der älteren Generation verstehen. Sicher, ein Kind jetzt zu beleidigen ist nun nicht das wahre aber jede Medaille hat zwei Seiten. Darf man als Deutscher nicht mehr seine Meinung sagen ?

  9. 10.

    Bei allem Verständnis für das Flüchtlings Chaos was in Berlin noch immer herrscht.
    Das geht entschieden zu weit.

  10. 9.

    Nun, dann haben Sie sich auch mittlerweile ein dickes Fell zugelegt, dieses Kind hat aber sein Leben noch vor sich und ob Sie es glauben oder nicht, ein 3 jähriges Kind ist schon in der Lage einzuschätzen wer ihm wohl oder schlechtgesonnen ist.

  11. 8.

    In der Polizeimeldung wurde von "fremdenfeindlich" gesprochen. Der RBB spricht nun von " rassistisch". Da gibt es einen erheblichen Unterschied. Bèi der Wahl der Begriffe sollte man sehr vorsichtig sein.

  12. 7.

    Ich weiß wirklich nicht, was Sie uns sagen wollen.
    Hoffentlich werden die Täter ermittelt und erhalten eine gerechte Strafe.

  13. 6.

    Ich musste das bisher nicht lernen. Das ist mir noch nicht passiert. Habe ich Sie falsch verstanden, oder missbilligen Sie, dass die rassistischen Vorfälle zur Anzeige gebracht wurden? Falls ja, warum? Was soll daran falsch oder unfein sein?

  14. 5.

    .. ein dreijähriger fühlt sich rassistisch beleidigt und jemand hat ihn angewidert angesehen, das Wissen drei Jährige ganz sicher , das passiert mir jeden Tag , na und ich bin fast 70...

  15. 4.

    Welch Geistes Kind muss man sein, ein DREIjähriges Kind so anzumeiern? Die "älteren" Frauen scheinen schon einen Großteil ihres Beurteilungsvermögens eingebüßt zu haben, eine wirkliche Schande! Jede, wirklich jede Beleidigung ist inakzeptabel! Hoffentlich werden die Frauen noch gefunden.

  16. 3.

    @Marion: Kinder anzugehen ist das Letzte. Und jeder hat das Recht deswegen Anzeige zu erstatten, egal ob Kind oder Erwachsener. Das nicht zu tun als „fein“ zu bezeichnen, verstehe ich nicht. Dass es in Berlin prozentual mehr Vorfälle dieser Art als in anderen Großstädten gibt, wage ich zu bezweifeln. Und dass die Quote der deutschsprachigen Berliner, wie Sie es ausdrücken, die rassistisch angegangen werden, entsprechend hoch wie die der Anderen ist, auch.

  17. 2.

    Was um Gottes Willen soll diese Nachricht aussagen ?
    Wie beleidigt man einen Dreijährigen ?
    Wird hier Hetze betrieben ?
    Wie hat der Dreijährige reagiert ?
    Was sagt der Verfassungsschutz dazu ?

    Viele offene Fragen ...

Das könnte Sie auch interessieren