Symbolbild: Eine Commerzbank-Filiale in Berlin (Quelle: dpa/ Bildagentur-online/Joko)
Audio: Inforadio | 16.05.2019 | Thomas Weber | Bild: dpa/ Bildagentur-online/Joko

Unbekannte weiter flüchtig - Täter brechen am hellichten Tag in Bank ein

In Berlin-Wilmersdorf sind Einbrecher am Donnerstag in eine Bankfiliale eingedrungen - um die Mittagszeit, am hellichten Tag. Obwohl sie gestört wurden, leerten sie nach Angaben der Polizei diverse Schließfächer.  

In Berlin-Wilmersdorf sind am Donnerstagmittag mehrere Täter in eine Commerzbank in der Teplitzer Straße eingedrungen. Nach Angaben der Polizei hebelten sie eine Notausgangstür auf der Rückseite des Gebäudes auf. Dabei wurde ein akustischer Alarm ausgelöst.

Gegen 12.10 Uhr hörte eine Angestellte den Alarm, sie wollte nach dem Tresorraum sehen und stieß dabei auf einen der maskierten Einbrecher. Die Frau lief daraufhin zurück in den Schalterraum. Kunden und Angestellte hätten die Bank danach fluchtartig verlassen, so die Polizei.

Mit Auto Richtung Fehrbelliner Platz geflüchtet

Unterdessen setzten die Einbrecher ihre Tat fort und entleerten diverse Schließfächer. Anschließend flüchteten sie durch die aufgehebelte Tür zu Hohenzollernplatz zu einem dort abgestellten Auto und fuhren in Richtung Fehrbelliner Platz davon.

Über die Höhe der Beute ist bislang nichts bekannt. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen.  

Sendung: Abendschau, 16.05.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 5.

    Da haben Sie vollkommen recht. Der Alarm müsste direkt mit der Polizei gekoppelt sein. DEI Polizei stand nur vorne somit konnten die Täter in aller Ruhe hinten gemütlich raus und zum Auto gehen. Verstehe ich garnicht. Bis heute wurden die Kunden von der Bank nicht informiert.

  2. 3.

    RRG redet nur von innerer Sicherheit aber wirklich interessiert es RRG gar nicht.
    Wir sind nicht gewollt, da wir Ihr Klientel stören.

  3. 2.

    Das ist Berlin wie es leibt und lebt. Berlin ist auch die Hauptstadt des Verbrechens und der Gängster.

  4. 1.

    Wie lange hat die Polizei gebraucht, um am Tatort zu sein? Diese Information fehlt im Artikel. Bitte recherchieren!

    Wenn Einbrecher mitten am Tag mitten in Berlin trotz ausgelöstem Alarm in aller Ruhe in eine Bank einbrechen, in den Tresorraum gelangen, dort Schließfächer aufbrechen und danach noch unerkannt und ungestört flüchten können, scheint irgendwas nicht zu stimmen. Man hat immer öfter den Eindruck, der Staat und seine Institutionen haben sich in Luft aufgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren