Der neugeborene Bonobo im Berliner Zoo soll Mats heißen. (Quelle: 2019 Zoo Berlin)
Bild: Zoo Berlin

Affen-Nachwuchs - Der kleine Bonobo soll Mats heißen

Der neugeborene Bonobo im Zoologischen Garten in Berlin soll Mats heißen. Wie der Zoo am Donnerstag mitteilte, wurde der Name aus über 1.000 Vorschlägen ausgesucht, die den Zoo seit Mitte vergangener Woche erreicht hatten.

Afrikanischer Name "Matayo" bedeutet "Geschenk"

Eine ausgewählte Zoo-Jury - bestehend aus Tierpflegern, Kurator und Zoodirektor Andreas Knieriem habe aus der Vielzahl an Vorschlägen den am besten passenden Namen herausgesucht. Wie in Berlin üblich, handelt es sich bei Mats um einen Spitznamen. Er steht für den afrikanischen Namen "Matayo", der übersetzt "Geschenk" bedeutet. "Der kleine Mats ist ein Geschenk für die gesamte Tierart", erklärt Knieriem. "Vor allem durch den Lebensraumverlust und die Wilderei gelten Bonobos heute als vom Aussterben bedroht."

Feste Nahrung erst in sechs Monaten

Noch schmiegt sich der kleine Affe ausschließlich in die schützenden Arme von Mutter Opala. Erst in etwa sechs Monaten wird das Affenjunge nach Zoo-Angaben auch selbstständig seine Umgebung erkunden und feste Nahrung, wie zum Beispiel Blätter, Früchte und Kräuter, zu sich nehmen. Je nach Witterung sei die gesamte Bonobo-Gruppe draußen auf der Außenanlage oder im Menschenaffenhaus für die Zoo-Besucher zu sehen.
 
Die 21-jährige Affendame hatte das Jungtier am 10. Mai zur Welt gebracht. Es war bereits ihr dritter Nachwuchs. Neben ganz viel Zuwendung und Wärme braucht der kleine Mats natürlich auch jede Menge Muttermilch - diese bekomme er derzeit beinahe stündlich, teilte der Zoo mit.

Die Weltnaturschutzunion (IUCN) stuft den Bonobo als vom Aussterben bedrohte Tierart ein. Neben dem Lebensraumverlust ist die Wilderei für den Buschfleischhandel die größte Bedrohung der Bonobos. Zur Erhaltung der Art unterstützt der Zoo Berlin nach eigenen Angaben den Verein Bonobo Alive. Diese gemeinnützige Organisation setze sich für den Schutz der Bonobos im Salonga Nationalpark in der Demokratische Republik Kongo ein.

Sendung: Abendschau, 23.05.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Volltreffer! Ich wollte Malte oder Mads (ein norddeutscher König, ein dänischer Schauspieler) vorschlagen - hey, ich freu mich :-)

Das könnte Sie auch interessieren