Zwei brandenburgische Polizeibeamte (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Video: rbb UM6 | 26.05.2019 | Jana Wochnik-Sachtleben | Bild: dpa/Stähle

Sechsjährige ist wieder da - Polizei findet vermisstes Mädchen in Potsdam

23 Stunden lang war in Potsdam ein sechsjähriges Mädchen vermisst worden, eine großangelegte Suchaktion führte Sonntagmittag zum Erfolg: Beamte entdeckten das Kind. Unklar ist bislang, ob ein Verbrechen vorliegt, wie eine Zeitung erfahren haben will.

Beamte der Potsdamer Polizei haben eine vermisste Sechsjährige am Sonntag weinend auf einer Straße im Ortsteil Drewitz entdeckt. Das bestätigte ein Polizeisprecher. In dem Stadtteil war das Kind am Samstagnachmittag auch verschwunden. Das Mädchen sollte altersgerecht zu den Umständen seines Verschwindens befragt werden.

Wo das Kind 23 Stunden lang war, ist nach Polizeiangaben noch unklar. Ebenso ist offen, ob es weggelaufen war oder entführt wurde. Weil eine Straftat nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Staatsanwaltschaft Potsdam Ermittlungen wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung eingeleitet.  

Wie die Zeitung "Märkische Allgemeine" am Sonntagabend berichtete, soll das Mädchen Opfer eines Verbrechens geworden sein. Es sei verletzt, habe es nach einer Untersuchung im Krankenhaus geheißen. Nach Informationen der "Potsdamer Neuesten Nachrichten" hat das Mädchen der Polizei gegenüber angegeben, sie sei "geklaut" worden. Sie habe sich selbständig aus einer Wohnung in Drewitz herausgeschlichen. Die Polizei habe in dem Stadtteil einen Mann abgeführt, berichten beide Zeitungen übereinstimmend.

Suche mit Hundertschaft und Drohne

Die Polizei hatte am Sonntag die Suche nach dem Mädchen noch verstärkt. Eine Hundertschaft wurde aus dem dienstfreien Wochenende gerufen. Auch Drohnen-Spezialisten waren hinzugezogen worden.

Das Mädchen war am Samstag gegen 15:30 Uhr vor einem Möbelhaus in Drewitz verschwunden. Es hatte sich nach einem Einkauf von dem Vater und drei weiteren Geschwistern getrennt und war alleine mit dem Fahrstuhl gefahren, ohne zu warten.

Alleine aus dem Möbelhaus gelaufen

Wie der Vater der Polizei sagte, hatte er seine Tochter noch aus dem Fahrstuhl im Erdgeschoss steigen sehen. Sie habe dann das Möbelhaus verlassen und sei nach rechts, in Richtung Möbel Boss, gelaufen. Er sei mit den anderen Kindern, darunter zwei Kleinkindern, sofort hinterhergelaufen, habe seine Tochter aber nicht mehr entdecken können. Seitdem habe er gemeinsam mit Bekannten nach dem Mädchen gesucht. Am Samstagabend gegen 18:45 Uhr habe er dann eine Vermisstenanzeige bei der Polizei aufgeben lassen.

Hubschraubereinsatz am Samstag

Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, leitete sie sofort eine umfangreiche Suche ein. Dabei kamen auch Hunde und ein Hubschrauber in der Umgebung des Möbelmarktes zum Einsatz. Mit Unterstützung der Feuerwehr sei auch der Markt nochmals durchsucht worden.

Gemeinsam mit dem Vater habe die Kriminalpolizei alle bekannten Anlaufstellen des Mädchens angefahren. Die Suche blieb jedoch bis zum Sonntag erfolglos.

Sendung: Brandenburg aktuell, 26.05.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

5 Kommentare

  1. 4.

    Wie oder was zum finden des Mädchens geführt hat ist doch letztendlich egal.
    Hauptsache das Kind ist gefunden und wohl auf!

  2. 3.

    Verzeihung. Ich meinte Sonntag morgen. Heute Morgen. Keine Polizei zu sehen. War in Babelsberg Nord und Süd und am Hauptbahnhof.

  3. 2.

    Das Kind wird seit 15:30 Uhr vermisst. Die Polizei wurden um 18:45 Uhr informiert. Das Bild oben im Artikel zeigt die Suche am sehr späten Abend/Nacht.

  4. 1.

    Ich war Samstag morgen in der Stadt aber keine Polizei weit und breit. Also auch keine Polizeisuche.

Das könnte Sie auch interessieren