Hertha-Fans verwüsten auf ihrem Marsch zum Olypiastadion den Theordor-Heuss-Platz.
Video: rbb24 | 18.05.2019 | | Bild: rbb|24 /Lieder

Marsch zum Olympiastadion - Hertha-Fans verwüsten Theodor-Heuss-Platz

Bei ihrem Fanmarsch zum Olympiastadion haben Hertha-Fans am Samstagmittag den Theodor-Heuss-Platz im Berliner Westend verwüstet. Die Fans ließen Bier- und Schnapsflaschen auf der Straße stehen, viele gingen dabei zu Bruch. Die Polizei sperrte draufhin den Kreisverkehr Richtung Spandau für gut eine Stunde. Es kam zu langen Staus auf den umliegenden Straßen, vor allem auf dem Kaiserdamm und der Masurenallee. 

Die BSR musste angefordert werden, um die Straße zu säubern. Doch bis die Fahrzeuge zum Theodor-Heuss-Platz durchgekommen waren, hatten Sammler bereits die heil gebliebenen Pflandflaschen eingesammelt.

Der Busverkehr Richtung Spandau war ebenfalls stark eingeschränkt.

Glasflaschen und Scherben auf dem Theodor-Heuss-Platz nach Hertha-Fandemo
Bild: Sebastian Schöbel/rbb

Fans: "Haben volksfestartige Spuren hinterlassen"

Auf der Hertha-Mitglieder-Versammlung am Sonntag beschwerten sich einige Hertha-Fans über die Darstellung der Vorfälle. Ihrer Ansicht nach hätten die Fans der Alten Dame den Theodor-Heuss-Platz nicht verwüstet, sondern "volksfestartige Spuren" hinterlassen.  

Fans marschieren für Verbleib der Hertha in Berlin

Der Fanmarsch steht unter dem Motto "In Berlin nur Hertha – Hertha nur in Berlin", so der Förderkreis Ostkurve. Die Fans fordern, dass Hertha BSC sein geplantes neues Stadion nur in der Hauptstadt baut. Der Verein hatte zuvor gedroht, auch einen Umzug nach Brandenburg in Erwägung zu ziehen, falls die Politik keinen Bau im Olympiapark zulässt. Dort allerdings hat Hertha BSC keine Baufläche. Nun wird auf Vorschlag von Sportsenator Andreas Geisel (SPD) ein Neubau auf dem Gelände des Flughafens Tegel diskutiert, sobald der geschlossen ist.

Sendung: Inforadio, 18.05.2019, 15.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Barbara] vom 19.05.2019 um 09:24
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

42 Kommentare

  1. 42.

    ...Dieser ganze Fußball-Hype ist nicht mehr nachvollziehbar.......einfach Schei.........

  2. 40.

    Wer hat den das Andenken von Herrn heuss
    Entwurdig?
    Sie alle sollten mal uff den Teppich bleiben.... Es war ein fanmarsch von friedlichen und stolze hertha (Fußball) Fans und kein Bürgerkrieg oder aufstand.... Regen sie sich auch alle so auf wenn in Berlin eine Demo ist?
    Ich glaube nicht..
    Also alle schon mal den Ball flach halten.
    HA HO HE

  3. 38.

    Glauben Sie allen ernstes, das diese ach so grauenvolle Verwüstung stattgefunden hat, weil es der Theodor Heuss Platz ist??

  4. 37.

    Da sind ein paar Flaschen kaputt gegangen und die Busse fuhren verspätet.....was für ein Drama. Die bösen Fussballfans.
    Wenn beim CSD der halbe Tiergarten verwüstet wird und es eine Woche dauert bis Sperrungen sogar verspätet aufgehoben werden, oder wenn so wie heute, eine Großdemo die Innenstadt in einen Müllhaufen verwandelt, dann ist es okay , weil es ja politisch korrekt ist. Was für ein Schwachsinn sich hier aufzuregen.

  5. 36.

    Um es mit Terry Pratchett zu sagen:

    "Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, daß jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt."

  6. 35.

    Verstehen Sie unter Fan-Stolz, das offizielle Andenken Th. Heuss` zu entwürdigen. - Ich bin zwar kein Hertha-Fan, stehe aber diesem Berliner Traditionsverein mit einer gewissen Erwartungshaltung gegenüber, was sowohl die sportlichen Leistungen als auch das sozialverträgliche Auftreten der Fans anbelangt.

  7. 34.

    Irrtum! Ich sehe keine Veranlassung, die persönlichen und staatsmännischen Leistungen des 1. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschlands Th. Heuss bzw. dessen Andenken, durch Missachtung von unsensiblen Banausen beschmutzen und vergessen zu lassen. - Ihre Worte geben mir deutlich zu verstehen, dass Sie nur geringen persönlichen Bezug zum Grundgesetz und zur Geschichte Deutschlands besitzen.

  8. 33.

    Wurde die Straße zugemüllt, weil man gegen Leverkusen 1:5 verloren hat? Bezahlt Hertha die BSR für den extra Einsatz?

  9. 32.

    So an alle fußball hasser und Stock im Arsch Träger!!!!!was ist mit euch los?????sind wir wirklich schon so links und grün geworden????
    Wenn ich hier manche Einträge lese könnte ich kotzen.....
    Ihr tut ja so als hätten wir Hertha Fans den dritten Weltkrieg angefangen!!!!
    Mal ganz ehrlich es ist nicht der erste Fangmarsch warum stellt sich Berlin nicht darauf ein????
    Und an alle a.....Schleicher die so über die Fans her ziehen .....zieht doch ins Umland oder nach eggesin ihr arroganten voll Idioten.....
    Fußball-Fans sind keine Verbrecher sind haben Leidenschaft und Stolz!!!!!davon sollten sich Mal paar Leute nee Scheibe abschneiden!!!!!!

  10. 31.

    Wenn das 21. Jahrhundert für Unwissenheit steht, dann gute Nacht.
    Träume ich von diesem Lande in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
    Sind auch nur Worte übrigens.

  11. 30.

    @Stephan
    Ihr ganzer Kommentar ist ein Hohn auf friedliebende Fans. und auch auf die Leute von der BSR die dies alles beseitigen müssen und die Beamten die da irgendwie das Chaos beenden mussten. Sie haben wahrscheinlich auf Ihren Sofa gelegen das fünfte Bier getrunken und solche dummen Kommentare verfasst. Was da wirklich abgelaufen ist da hatten Sie null Ahnung .

  12. 29.

    Ernsthaft jetzt? Das ist ein Name für einen Platz! Mehr nicht. Über das Verhalten lässt sich diskutieren, aber es ist doch egal, wie der Platz heißt. Sie Sind auch noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen.

  13. 28.

    Mimimi

  14. 27.

    "Theodor-Heuss-Platz verwüstet": Vor meinem geistigen Auge sah ich zerwühlte Blumenbeete, aufgerissenen Rasen, zertrümmerte Bänke, herausgerissene Sträucher, abgebrochene Äste, umgeworfene Haltestellenmasten, womöglich gar zerschlagene Laternen und Scheiben.

    Die Realität: "Die Fans ließen Bier- und Schnapsflaschen auf der Straße stehen, viele gingen dabei zu Bruch." Der Rest wurde dem Vernehmen nach rasch eingesammelt.

    Und der RBB hat an einem nachrichtenarmen Samstag mal wieder gezeigt, dass auch öffentlich-rechtlicher, gebührenfinanzierter Rundfunk Krawalljournalismus auf billigstem Boulevardniveau bieten kann.

  15. 26.

    Oh ja, das Ende der Zivilisatzion ist nahe, weil ein paar Flaschen zerbrochen sind... Was nach dem Karneval der Kulturen geht, oder in öffentlichen Parks, die man als Grillwiesen nutzt und vermüllt, der Biermeile oder der Loveparade damals, das ist okay - aber beim Fußball geht das natürlich gar nicht! Diese Meldung ist einfach nur albern und die Kommentare noch sinnfreier... Ein Forum für Fußball(+ Hertha-)hasser und Zugezogene ohne Identifikation mit der Stadt - DAS ist traurig!

  16. 25.

    Sorry aber nach jedem Straßenfest in der Stadt sieht es genau so aus. Und da drüber schreibt keiner.

  17. 24.

    Zitat: "... den Theodor-Heuss-Platz im Berliner Westend verwüstet." - Auf welch ein Niveau ist diese Stadt gesunken, dass das Andenken an diesen verdienstvollen Menschen und ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland mit derart schändlichem Verhalten entehrt werden konnte?

  18. 23.

    Das ist der Unterschied zwischen FHXB und der realen Welt. Nur weil sich in Kreuzberg die Politiker gerne mit Linksextremisten solidarisieren, muss nicht der Rest von Berlin ebenso verkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Flecken auf dem Chemisett (Quelle: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender 2019 - 8. Tür: Flecken auf dem Chemisett

Wenn das Ragout fin auf der gestärkten Hemdbrust landet, wird klar, was die Berliner den Hugenotten alles zu verdanken haben. Und das gilt nicht nur kulinarisch - merken die Lebenmänner spätestens beim abendlichen Amüsement.

Neuer Slogan in Cottbus (Quelle: twitter/Zecko)
twitter/Zecko

"Ende Gelände" - Mauer in Cottbus erneut beschmiert

Es begann mit einem "Ende Gelände stoppen"-Schriftzug im Zuge eines Anti-Kohle-Protests in der Lausitz auf einer Mauer. Aus dem Slogan wurde eine rechte Schmierei - Cottbuser Polizisten sind darin verwickelt. Nun wurde die Mauer in Cottbus erneut beschmiert.

Der Auskenner sammelt lokal (Quelle: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender 2019 - 7. Tür: Der Auskenner sammelt lokal

Berlin ist kein Naturparadies - und ein Pilzparadies schon gar nicht. Aber es gibt ein paar Eckchen, wo der Pfifferling oder die Marone zu finden sind. Allerdings muss man sich beeilen - und vor den Hunden im Unterholz sein.