Symbolbild: Eine Frau steht in Berlin nach einer Pressekonferenz des Kinder- und Jugendhilfe-Verbundes mit ihrem Kurzpflegekind vor einem Plakat. Mit dem Slogan «Pflegekinder machen dein Leben bunter!» wird in Berlin um neue Pflegeeltern geworben. (Quelle: dpa/Tirl)
Bild: dpa/Tirl

Fragen und Antworten - Das müssen Interessenten über die Pflegeelternschaft wissen

Was bedeutet es eigentlich, Pflegeeltern zu sein? Welche verschiedenen Modelle gibt es? Wie sieht in Berlin der Weg zur Pflegeelternschaft aus? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Etwa so lange wie eine Schwangerschaft, nämlich neun Monate, dauert es in Berlin und Brandenburg ungefähr, bis Pflegeeltern den erhofften Anruf bekommen und ein Pflegekind in ihre Familie aufnehmen können. Zuvor müssen sie Infoabende und Schulungen besuchen und einen umfänglichen Überprüfungsprozess absolvieren.  

Deutschlandweit, so der Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien (Pfad), sind knapp 90.000 Kinder in Pflegefamilien untergebracht - Tendenz steigend. In Berlin leben etwa 2.400 Kinder und Jugendliche bei Pflegeeltern - Tendenz bestenfalls stabil. Denn "aus unterschiedlichen Gründen trauen sich immer weniger Familien die Aufnahme eines Pflegekindes zu", sagt Iris Brennberger, Pressesprecherin in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Fragen und Antworten

  • Voraussetzungen für Pflegeeltern

  • Diese Varianten der Pflege gibt es

  • Dauer bis zur Pflegeelternschaft

  • Die Rolle des Jugendamtes/Freier Träger

  • So viel Geld bekommen Pflegeeltern

  • Welche Kinder vermittelt werden

  • So verläuft das Kennenlernen

  • Der Status der Kinder

  • So viele Pflegekinder gibt es in Berlin

  • Pflegeeltern werden in Brandenburg

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zelten mit Blick in den Himmel (Quelle: rbb/ Susanne Hakenjos)
rbb / Susanne Hakenjos

Zeltsurfen in Brandenburg - In fremden Gärten frei campen

Wild-Campen oder Biwakieren sind verboten. Outdoor-Fans finden aber Möglichkeiten, ihr Zelt legal und sogar kostenfrei auf fremden Grundstücken aufzuschlagen - über eine digitale Landkarte. Das findet immer mehr Unterstützer. Von Susanne Hakenjos