Ein Schild der Polizei hängt an einem Pfahl voir dem Polizei-Dienstgebäude der Direktion 3. Quelle: Paul Zinken/dpa
Bild: dpa/Paul Zinken

Streifenwagen beschädigt - Betrunkener randaliert auf Berliner Polizeigelände

Die Berliner Polizei hat am Donnerstag einen Randalierer auf dem Gelände der Polizeidirektion 3 im Bezirk Mitte festgenommen. Der alkoholisierte 32-Jährige habe sich unerlaubt Zutritt zum Innenhof verschafft und die Frontscheibe eines dort parkenden Streifenwagens beschädigt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Entdeckt wurde der Mann auf dem Polizeigelände in der Brunnenstraße gegen 15.15 Uhr von einer Polizistin. Als er sich der Aufforderung der Beamtin, das Gelände zu verlassen, widersetzte, habe die Polizistin einen Kollegen alarmiert. Als die beiden unmittelbar danach wieder den Hof betraten, hatte der Mann die Frontscheibe eines der dort geparkten Fahrzeuge beschädigt.

Eine Atemalkoholkontrolle zeigte der Polizei zufolge eine deutliche Alkoholisierung. Der 32-Jährige sei in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen worden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge soll sich der Mann Zutritt zu dem Hof verschafft haben, als jemand das Polizeigelände verließ.

Immer wieder unerwünschte Besucher

Einbrüche und Fälle unerwünschte Besucher registriert die Berliner Polizei in letzter Zeit häufiger. Erst am Mittwoch waren auf dem Sicherstellungsgelände der Polizei in der Cecilienstraße in Biesdorf drei sichergestellte Fahrzeuge durch ein Feuer vollständig zerstört worden. Das mutmaßlich gestohlene Auto, in dem der Brand ausbrach, wurde erst kurz zuvor beschlagnahmt.

Im Dezember 2017 war zudem ein konfiszierter Wagen mit falschem Kennzeichen von diesem Areal verschwunden; auch davor seien schon beschlagnahmte Pkw entwendet worden.

Im Juli 2017 kam es zudem zu einem Einbruch auf dem Sicherstellungsgelände der Polizei in Berlin-Schöneberg. Dort hatten Unbekannte nach dem Raub der Goldmünze aus dem Bode-Museum ein Fahrzeug aufgebrochen und möglicherweise Spuren mit einem Feuerlöscher beseitigt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Seltsamerweise passiert so etwas meist nur in Berlin. Warum wird das Gelände nicht ausreichend geschützt. Da hat jemand sicher ein großes Interesse, dass dies nicht passiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Noël Martin (Foto: rbb/Brandenburg Aktuell)
rbb/Brandenburg Aktuell

Neonazi-Opfer Noël Martin wird 60 - "Ich existiere weiter"

Nach einer Hetzjagd durch Neonazis hatte Noël Martin am 16. Juni 1996 in Mahlow einen schweren Autounfall – seitdem ist er querschnittsgelähmt. Am Dienstag wird er 60 Jahre alt - und wünscht sich auch heute nichts mehr, als wieder laufen zu können. Von Michael Scheibe