Königin Máxima der Niederlande lächelt vor dem Schloss Sanssouci für ein Selfie mit einem Schaulustigen. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)
Video: Brandenburg Aktuell | 22.05.2019 | Ulrike Nagel | Bild: dpa/Jens Kalaene

Niederländisches Königspaar in Potsdam - Auf ein Selfie mit Willem und Máxima

Potsdamer und Besucher hatten am Mittwoch Gelegenheit, dem niederländischen Königspaar Willem-Alexander und Máxima ganz nahe zu kommen. Am zweiten Tag seines Brandenburg-Besuchs traf das Königspaar am Mittag vor dem Schloss Sanssouci mit Brandenburger Bürgern und Touristen zusammen, die sich teils mit Regenschirmen gewappnet hatten. Máxima strahlte beim Händeschütteln und war zu Selfies bereit. 

Zuvor war der royale Besuch von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) begrüßt worden. Nach dem Empfang in der Potsdamer Staatskanzlei zog sich das Königspaar zu einem Gespräch mit dem Regierungschef und seiner Frau zurück.  

Klimafragen im Mittelpunkt der Gespräche

Der Wissenschaftspark Albert Einstein, zu dem das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), das Deutsche Geoforschungszentrum (GFZ) und das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung gehören, war die nächste Station. Dort sprachen die Gäste mit Wissenschaftlern über Klimafragen.

Im Beisein des Königspaars vereinbarten das PIK und die Freie Universität Amsterdam eine engere Zusammenarbeit zum Thema Klima, das GFZ und die Technische Universität Delft unterschrieben eine Kooperation zur Forschung über Geowissenschaften.

Willem-Alexander setzt auf europäische Zusammenarbeit

Für die Bewältigung von Problemen in Europa hofft der niederländische König auf gemeinsame Lösungen. "Klimawandel und Energiepolitik und Flüchtlingsfragen - all das können wir nicht alleine machen", antwortete Willem-Alexander am Mittwoch zum Abschluss eines dreitägigen Deutschland-Besuches in Potsdam auf eine entsprechende Frage. "Das müssen wir zusammen (...) mit unseren Freunden machen." Darum sei die Reise durch Deutschland so wichtig gewesen. In einem Abschluss-Statement rief er zum Engagement gegen den Klimawandel auf: "Wir haben nur eine Erde und da müssen wir sehr stolz und sehr vorsichtig sein."

Sendung: Brandenburg aktuell, 22.05.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren