Auf der Stadtautobahn A 100 staut sich der Verkehr Richtung Schönefeld am 06.07.2018 (Bild: imago/Andreas Gora)
Bild: imago stock&people

Motorradfahrer verunglückt - A100 nach Unfall komplett gesperrt

Auf dem Berliner Stadring, der A100, ist am Montagmittag ein Motorradfahrer verunglückt.

Für die Rettungsarbeiten waren zwischenzeitlich alle Spuren ab dem Kreuz Schöneberg Richtung Neukölln zwischenzeitlich gesperrt. Es bildete sich ein langer Stau.

Die Strecke wurde nach rund zwei Stunden Bergungsarbeiten wieder freigegeben.

Sendung: Inforadio, 10.06.2019, 13:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    ... eher wohl dafür, Motorradfahrende nicht von der allgemeinen Verkehrssicherheitsfrage auszunehmen. Immer noch gilt - bis hin zu den Bündnisgrünen - dass Motorradfahrende das Idealbild eines Freiheitsverständnisses auf der Straße verkörpern und deshalb gegenüber Autofahrenden Forderungen erhoben werden müssten, gegenüber Motorradfahrenden aber nicht.

    Motorrad-Fahrende sind diejenige Verkehrsteilnehmergruppe, die am Stärksten an Unfällen ohne Dritte beteiligt sind. D. h. entlang ausschließlich eigener Verantwortung.

  2. 3.

    Wieder ein guter Anlass über die autofreie Stadt nachzudenken!

  3. 1.

    Sehr geehrte rbb24-Redaktion, gesperrt ist die A100 in Richtung Neukölln ab Kreuz Schöneberg und nicht wie Sie im Text schreiben ab Anschlußstelle Neukölln.

Das könnte Sie auch interessieren