Ein Auto brennt auf dem Mittelstreifen der Masurenallee in Charlottenburg
Bild: Schöbel/rbb

Verdacht auf Brandstiftung - Feuer zerstört Auto in Berlin-Westend

In der Nacht zu Freitag ist in Berlin-Westend ein Fahrzeug in Flammen aufgegangen und völlig ausgebrannt. Nun ermittelt die Berliner Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Ein Zeuge hatten gegen 23.20 Uhr Feuerwehr und Polizei verständigt, nachdem er bemerkt hatte, dass der auf einem Parkplatz auf dem Mittelstreifen der Masurenallee abgestellte Wagen in Flammen stand. Der Zeuge gab an, er habe noch einen Mann davonrennen sehen.

Die Feuerwehr löschte die Flammen, der Honda brannte jedoch vollständig aus. Verletzt wurde niemand.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Markus2] vom 21.06.2019 um 18:33
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Moinsens, das ist der Hauptparkplatz auf der Messe Berlin, gegenüber liegt das FSZ und das HDR (Haus des Rundfunks).

  2. 1.

    Darf man fragen, wo in Westend das war? Ich arbeite hier, kann das auf dem Foto aber leider nicht erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Weihnachtsbaum im Topf kann entweder gemietet oder gekauft werden. (Quelle: dpa/Ingo Wagner)
dpa/Ingo Wagner

Geschäftsmodell aus Berlin - Weihnachten unterm Mietbaum

Schön, traditionell, aber auch umweltfreundlich soll das Weihnachtsfest 2019 sein. Eine gefällte Tanne passt nicht ins Bild. Ein Landschaftsgärtner bietet deswegen in Berlin eine Weihnachtsbaum-Vermietung an. Von Kira Pieper