Ein Paar rudert während des Sonnenuntergangs vor der Kulisse des Strandbades über den Weißen See in Berlin-Weißensee. (Quelle: dpa/Amira Mortada)
Bild: dpa/Amira Mortada

Berlin - Mehrere Badestellen nach Gewitter verunreinigt

Nach den starken Regenfällen der vergangenen Tage ist das Wasser an einigen Berliner Badestellen verunreinigt. Betroffen sind an der Unterhavel die Kleine Badewiese und die Badestelle Grunewaldturm, der Groß-Glienicker See sowie der Weiße See, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) am Donnerstag mitteilte. 

Vermutlich Belastung mit Kolibakterien

Messwerte aus den Gewässern lägen so kurz nach den Gewittern noch nicht vor, hieß es. Die Warnung beruht nach Angaben einer Behördensprecherin bei der Unterhavel auf Prognosen, in den beiden anderen Fällen auf Meldungen der jeweiligen Gesundheitsämter.

Angenommen werde eine Belastung mit Kolibakterien, sagte die Sprecherin. Erwachsene könnten dennoch schwimmen gehen, sollten aber kein Wasser schlucken. Insbesondere mit Kindern werde aber empfohlen, auf andere Badestellen auszuweichen.

Bei Starkregen kommt es in Berlin öfter vor, dass die Mischwasserkanalisation überläuft und Gewässer verschmutzt. "Besondere Verschmutzungsrisiken durch die Zuflüsse von Spree und Havel aus dem Berliner Stadtgebiet bestehen im Bereich der Unterhavel", erklärt das Lageso.

Sendung: Radioeins, 13.06.2019, 16:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren