Drei deutsche Reisepässe liegen auf einem Tisch. (Quelle: imago/Winfried Rothermel)
Audio: Radioeins | 24.05.2019 | Jan Menzel | Bild: imago/Winfried Rothermel

In Berlin gestohlene Blankoausweise - Vermehrt gefälschte Papiere im Umlauf

Die Bundespolizei warnt, dass derzeit verstärkt gefälschte Pässe und Aufenthaltserlaubnisse im Umlauf sind. Die Dokumente waren Ostern bei einem Einbruch in der Berliner Ausländerbehörde gestohlen worden.

Neben rund 6.000 Dokumenten entwendeten die Diebe aus einem Panzerschrank auch offizielle Dienstsiegel und Blankopässe. Die Bundespolizei sprach von einer besonderen Lage und rief zur Vorsicht auf. In der letzten Zeit würden bei Kontrollen verstärkt Personen aufgegriffen, die mit diesen Dokumenten unterwegs seien. Hinter dem Geschäft mit gefälschten Aufenthaltspapieren stecken demnach professionelle Banden.

Dokumente aus einem früheren Diebstahl in der Berliner Ausländerbehörde waren später bei einer Razzia im Drogenmilieu sichergestellt worden. Die Innenverwaltung teilt mit, dass die Sicherheitsvorkehrungen in der Ausländerbehörde verbessert wurden und auch weiter verbessert werden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Da könnte man doch glattweg Komplizen aus dem eigenen Haus vermuten. Eine solche Riesenschlamperei ist doch nicht hinnehmbar. Warum wurde dieser "Unfall" so lange geheim gehalten?

  2. 1.

    Was will man dazu noch sagen. Das muss doch fast System hinter stecken... Haben die Ausweise fortlaufende Nummern oder sonst was? Man kann nur noch den Kopf schütteln, denn wie immer ist Niemand daran Schuld!

Das könnte Sie auch interessieren