Symbolbild: Paketbote (Quelle: imago)
Bild: Symbolbild: imago

Berlin-Reinickendorf - Falscher Paketbote überfällt Mann in Wohnung mit Hammer

Ein Mann ist in seiner Wohnung in Berlin-Reinickendorf von einem Unbekannten überfallen und mit einem Hammer attackiert worden.

Der vermeintliche Paketbote klingelte an der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus im Freiheitsweg, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Als der 52-Jährige am Freitagnachmittag öffnete, attackierte ihn der Unbekannte sofort mit einem Hammer und drängte ihn in die Wohnung. Dort schlug der falsche Paketbote weiter mit dem Hammer auf ihn ein und durchsuchte die Zimmer.

Flüchtenden weiter angegriffen

Als der Mieter sich ins Treppenhaus rettete und um Hilfe rief, zog der Angreifer ihn zurück in die Wohnung, schloss die Tür ab und schlug erneut mit dem Hammer zu. Nachbarn alarmierten wegen des Lärms die Polizei.

Der Räuber flüchtete unerkannt über den Balkon - mit dem Hausschlüssel, dem Handy und der Geldbörse seines Opfers. Der 52-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Sehr "rustikale" Art der Geldbeschaffung. Erinnert mich an Überfälle auf weiße Farmer in Süd-Afrika. Dort sterben jedes Jahr mehr als 100 Mitbürger an Raubmorden im eigenen Haus wegen lächerlichen Beträgen und es passiert nicht wirklich etwas um diese Praxis zu beenden! Wollen wir alle hoffen das das Opfer überlebt. Das war ein Mordversuch aus niedersten Motiven!

  2. 2.

    Spaßvogel.
    Versetzen Sie sich in die Lage und Situation des Opfers und erklären mal, wie Sie dann, traumatisiert und schwer verletzt, eine Personenbeschreibung ad hoc abgeben könnten?
    Gute Besserung dem Opfer und hoffentlich bleiben keine körperlichen Schäden zurück. Abgesehen von der Psyche.

  3. 1.

    Und keine weitere Beschreibung des Täters.?

Das könnte Sie auch interessieren