Die in Forst entschäfte Fliegerbombe am 18.06.2019. (Quelle: rbb/Holger Kessler)
Video: rbb24 | 18.06.2019 | Rico Herkner | Bild: rbb/Holger Kessler

Sperrkreis aufgehoben - Bombe in Forst erfolgreich entschärft

Die in Forst gefundene 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist erfolgreich entschärft worden. Rund 1.500 Menschen können in ihre Wohnungen zurückkehren, der Sperrkreis wurde aufgehoben.

Die am Montag in Forst (Spree-Neiße) gefundene 250-Kilo-Weltkriegsbombe ist erfolgreich entschärft worden. Das teilte die Stadtverwaltung auf einer eigens eingerichteten Internetseite mit. Sie dankte allen Helfern.

Zuvor hatten etwa 1.500 Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. Unter anderem musste auch ein Krankenhaus geräumt werden. Bei der Evakuierung war es zu Verzögerungen gekommen, weil einige Anwohner ihre Wohnungen nicht verlassen wollten.

Entschärfung hat begonnen

Nach Angaben der Stadt waren 329 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und des Ordnungsamtes vor Ort. Auch private Taxiunternehmen hatten beim Transport geholfen, hieß es.

Etwa 25 Pflegekräfte und 14 Ärzte kümmerten sich um die Patienten des Klinikums, die in einer Mehrzweckhalle untergebracht waren. Eltern der Grundschüler hätten sich zu Betreuungsgruppen zusammengeschlossen.

Für Forst ein ungewöhnlicher Fund

Der Blindgänger, dessen Zünder nach Angaben der Bürgermeisterin in sehr schlechtem Zustand gewesen sein soll, war am Montagmittag im Forster Ortsteil Horno entdeckt worden. Ein Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes sagte am Montag, eine Bombe dieser Dimension sei in Forst noch nicht gefunden worden.  

Bereits am Montag wurde ein Sperrkreis von 1.000 Meter Durchmesser gezogen und eine Entschärfung für Dienstag angekündigt.  

Sperrkreis in Horno (Quelle: Stadtverwaltung Forst/Grafik: rbb)Sperrkreis im Forster Ortsteil Horno

Sendung: Brandenburg aktuell, 17.06.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Ein großer Dank an alle die geholfen haben und vor allem für denjenigen der seinen A.... vor Ort riskiert.
    Vielleicht denkt dieser oder jener mal darüber nach was der Nationalismus uns gebracht hat.
    Sehr lange wird es nicht mehr dauern bis die Blindgänger unkontrolliert von selbst hoch gehen.

Das könnte Sie auch interessieren