Zwischen den Ortschaften Glindow und Kleistow brach am Sonntagnachmittag ein Großbrand aus (Quelle: NonStopNews)
Video: Brandenburg Aktuell | 30.06.2019 | Bild: NonStopNews

Höchste Waldbrandgefahrenstufe - Wieder mehrere Brände in Brandenburg gemeldet

Anhaltende Trockenheit und die Rekordhitze machen Brandenburg weiter zu schaffen. So ist die Landstraße zwischen Glindow und Klaistow wegen eines Waldbrandes gesperrt. Im ganzen Land gilt inzwischen die höchste Waldbrandwarnstufe 5.

In Brandenburg gilt laut Umweltministerium seit Sonntag in allen Landkreisen die höchste Waldbrandwarnstufe 5. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für den letzten Juni-Tag Temperaturen von bis zu 39 Grad vorausgesagt. Niederschläge sind nicht in Sicht.

Feuer in Brandenburg: L90 teils gesperrt

Am Sonntagnachmittag wurde ein Waldbrand bei Klaistow im Landkreis Potsdam-Mittelmark gemeldet. Laut einem Feuerwehrsprecher der Dienststelle Brandenburg gibt es eine sehr starke Rauchentwicklung. Deshalb wurde die Landstraße L90 zwischen Klaistow und der Autobahn A10 in Höhe Glindow gesperrt. Auf der Autobahn selbst kommt es zwischen Glindow und dem Dreieck Potsdam in beiden Richtungen zu Sichtbehinderungen durch Rauch.

Bislang beschränkt sich das Außmaß des Brandes nach Angaben des Sprechers auf die Größe eines Fußballfeldes. Die rund 60 Einsatzkräfte versuchen demnach gerade, die Ausbreitung zu stoppen. Es seien keine Wohnhäuser oder Personen in Gefahr.

Bild: rbb|24
Waldbrände und deren Größe in Brandenburg im Juni 2019 (Quelle: rbb|24)
Bild: rbb|24

Zwei Brände bei Halbe gelöscht

In der Mittagszeit waren gleich zwei Brände bei Halbe (Dahme-Spreewald) gemeldet worden. Beide Feuer wurden bis zum frühen Sonntagabend gelöscht. Das bestätigte ein Feuerwehrsprecher der Leitstelle Lausitz rbb|24.  

Einer der beiden Brände sei am Mittag in einem Waldstück in Freidorf ausgebrochen. Zwei der rund 100 Feuerwehrleute mussten nach Aussagen des Leitstellensprechers am Sonntagnachmittag ins Krankenhaus. Wegen der großen Hitze hätten sie Kreislaufprobleme bekommen.

Ein zweiter Brand wurde in Teurow, einem Ortsteil von Halbe, gemeldet und umfasste nach Aussagen des Feuerwehrsprechers rund einen Hektar. Auch dieses Feuer ist seit dem frühen Sonntagabend gelöscht, etwa 60 Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen.

Bei beiden Brandorten handelte es sich um munitionsbelastetes Gebiet.

Brand bei Klaistow: L90 war gesperrt

Am Sonntagnachmittag wurde außerdem ein Waldbrand bei Klaistow im Landkreis Potsdam-Mittelmark gemeldet. Laut einem Feuerwehrsprecher der Dienststelle Brandenburg gibt es eine sehr starke Rauchentwicklung. Deshalb wurde die Landstraße L90 zwischen Klaistow und der Autobahn A10 in Höhe Glindow gesperrt. Diese Sperrung wurde gegen 19 Uhr am Sonntagabend wieder aufgehoben; das Feuer ist gelöscht.

Das Ausmaß des Brandes beschränkte sich laut eines Feuerwehrsprechers auf die Größe eines Fußballfeldes.

Wegen der Hitze bleibt auch die Lage in dem Waldbrandgebiet in der Lieberoser Heide weiter angespannt. Nach wie vor brennt es nach Angaben der Leitstelle Lausitz auf einer Fläche von 100 Hektar. Ein Wald- und Feldbrand nahe dem Naturpark Märkische Schweiz (Märkisch-Oderland) konnte hingegen weitgehend gelöscht werden.

Waldbrandgefahrenstufe 5 am 29.06.2019 am Kloster Chorin im Brandenburger Landkreis Barnim. (Quelle: rbb|24/Winkler)
Bild: rbb|24/Winkler

Potsdam verhängt Grillverbot

Die Stadt Potsdam hat am Samstag das Grillen und offenes Feuer auf öffentlichen Flächen in der Landeshauptstadt verboten. Die Maßnahme soll bis einschließlich zum 31. August gelten. Bei Verstößen kann ein Zwangsgeld von 10 Euro bis 50.000 Euro verhängt werden. Laut Umweltministerium werden mehr als 90 Prozent aller Waldbrände durch den Menschen ausgelöst.

Fast im gesamten Nordosten Deutschlands sowie in Nordbayern herrscht nach Angaben des DWD die höchste Waldbrandgefahr. Im Rest der Republik sieht es nicht viel besser aus, nur in einigen wenigen Gebieten besteht noch die Waldbrandwarnstufe 3. Und auch wenn es in den nächsten Tagen kühler werden soll, bleibe die Waldbrandgefahr hoch, warnt der Deutsche Wetterdienst. Denn Regen ist in Berlin und Brandenburg weiterhin nicht zu erwarten.

Sendung: rbb spezial, 30.06.2019, 20:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

7 Kommentare

  1. 6.

    Das mit dem "herrlichen Wetter" meinen Sie jetzt nicht wirklich ernst, oder?
    Lesen Sie mal andernorts das Interview mit dem Gartendirektor der Schlösserstiftung, Hrn. Rohde.
    Ein Weltkulturerbe ist bedroht (Potsdam).
    Ich staune immer wieder über die unglaubliche Verdrängungsfähigkeit der Menschen und Menschheit.
    Party und Spaßgesellschaft bis zum Abwinken.
    Wo ist der Wecker?

  2. 5.

    Seit kurzem stinkt es in Berlin-Steglitz stark und stechend nach Rauch. Ist das immer noch der Brand bei Klaistow? Oder wo brennt es in diesem Traumsommer jetzt schon wieder? Man verliert ja langsam den Überblick bei den Folgen dieses herrlichen Wetters.

  3. 4.

    MO, 01.07. Deutlicher Wald-Brandgeruch in Berlin Südwest.
    Kommt der noch aus Glindow oder schon wieder etwas Neues?

  4. 3.

    Vom Oldtimertreffen in Dahme konnte man vom Parkplatz auch einen Waldbrand sehen. Die Einsatzkräfte waren grad erst auf dem Weg dahin.

  5. 2.

    Die Rauchsäulen vom Brand bei Klaistow (PM) waren weithin sichtbar, sorgar vom Strandbad Kähnsdorf am Seddiner See waren gegen 15.45 Uhr die dunklen Schwaden beim Blick Gen Westen gut zu erkennen. Aber aktuell ist kaum noch Rauch zu sehen. Danke an die Kameraden den Feuerwehren die dieser Hitze im Wald stehen und löschen was das Zeug hält.

  6. 1.

    Wieder wurde der neue Juni-Rekord überboten. Im Südwesten Deutschlands wurden über 39 °C erreicht.
    Und in ganz Brandenburg gibt es keine Station, die unter 35 °C meldet. Sowas gab es seit Beginn der Wetteraufzeichnung mit Sicherheit noch nie!

Das könnte Sie auch interessieren