Archivbild: Am Kottbusser Tor steht ein MAnnschaftswagen der Polizei (Bild: imago/Klaus Martin Hoefer)
Bild: imago/Klaus Martin Hoefer

Attacke in Berlin-Kreuzberg - Mutmaßlicher Drogenhändler sticht auf jungen Mann ein

Ein mutmaßlicher Drogenhändler hat am Pfingstsonntag einen Mann in Berlin-Kreuzberg verletzt. Das teilte die Polizei am Montag mit.

Nach Zeugenaussagen sprach der 35-Jährige demnach gegen 21 Uhr einen 28-jährigen und dessen Begleiter am Kottbusser Tor an, um ihnen Drogen zu verkaufen. Beide hätten abgelehnt und seien weitergelaufen, heißt es von der Polizei zu den bisherigen Ermittlungen.

Der mutmaßliche Drogenhändler soll jedoch nicht abgelassen haben und weiter zudringlich geworden sein. Daraufhin schob ihn der 28-Jährige von sich weg. Der Mann schlug daraufhin sofort auf den Jüngeren ein, auch mit einer Glasflasche, bis dieser zu Boden ging. Dort stach er ihm zusätzlich mit einem Messer ins Bein und floh anschließend.

Kurz nach Festnahme Tatwaffen weggeworfen

Passanten alarmierten Polizisten, die den mutmaßlichen Messerstecher festnahmen und ihn anschließend in Polizeigewahrsam nahmen. Kurz vor der Festnahme soll der Tatverdächtige noch das Messer und Drogen weggeworfen haben; Einsatzkräfte beschlagnahmten beides.

Alarmierte Sanitäter brachten das Opfer zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der mutmaßliche Täter wurde der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 überstellt.

Sendung: Inforadio, 10.06.2019, 12 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 1.

    Wunderbar, dass dieses Subjekt dingfest gemacht werden konnte und hoffentlich mit einer Gefängnisstrafe belegt werden wird.

Das könnte Sie auch interessieren