Zerstörtes Fahrrad nach einem Unfall (Quelle: dpa/Daniel Bockwoldt)
Bild: Symbolbild dpa/Daniel Bockwoldt

Guben und Calau - Zwei Radfahrer nach Unfällen in Brandenburg gestorben

Nach zwei Radunfällen in Brandenburg sind ein 72-Jähriger und ein 80-Jähriger im Krankenhaus gestorben.

Der 80-Jährige war am vergangenen Donnerstag auf der Sprucker Straße in Guben (Spree-Neiße) mit einem Auto zusammengestoßen und hatte schwere Kopfverletzungen erlitten. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Fahrrad und Auto wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Ein Sachverständiger arbeitet zurzeit noch an den Ermittlungen zur Unfallursache.

72-Jähriger überquerte Bahngleise

Der 72-Jährige war am vergangenen Freitag an einem Bahnübergang in Calau (Oberspreewald-Lausitz) von einem Zug erfasst und lebensbedrohlich verletzt worden, wie die Polizei mitteilte. Der demente Mann hatte den Bahnübergang überqueren wollen, obwohl die Schranke geschlossen war. Bereits vor dem Unfall hatte die Polizei nach dem orientierungslosen Mann gesucht, weil er während einer Fahrradtour mit seiner Ehefrau bei Finsterwalde (Elbe-Elster) verschwunden war.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Radwege statt Autobahnen.

Das könnte Sie auch interessieren