Mitglied eines SEK bei einem Einsatz (Quelle: imago)
Symbolbild | Bild: imago

Nach Raubserie in Berlin und Brandenburg - SEK nimmt mutmaßlichen Serientäter in Schöneberg fest

Nach einer Raubserie in Berlin und Brandenburg ist der mutmaßliche Täter gefasst worden. Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes nahmen den 35-Jährigen am Freitagmorgen in der Wohnung einer Bekannten in Berlin-Schöneberg fest, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten. In der Wohnung in der Belziger Straße fanden die Polizisten mehrere Schreckschusswaffen und Betäubungsmittel. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft wurde der Mann einem Ermittlungsrichter vorgeführt und befindet sich in Untersuchungshaft.

Ihm werden zehn Raubtaten in Berlin zur Last gelegt. Außerdem soll er im Brandenburger Basdorf einen Discounter und einen Elektronikmarkt sowie in Bernau ein Fast-Food-Restaurant überfallen haben.

Schreckschusswaffen und Betäubungsmittel gefunden

Den Angaben zufolge soll der Festgenommene zwischen Dezember 2018 und Januar 2019 unter anderem in Marzahn, Plänterwald und Rummelsburg mehrere Geschäfte, wie Apotheken, Tankstellen und Supermärkte, ausgeraubt haben. In allen Fällen soll er unmaskiert die Anwesenden mit einer Schusswaffe bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert haben. Danach sei er zu Fuß geflohen.

Im Januar dieses Jahres hatte die Polizei einen Zeugenaufruf mit Bildern aus Überwachungskameras gestartet.   

Sendung: Abendschau, 14.06.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren