12.06.2019, Brandenburg, Michendorf: Blitze zucken am Himmel (Quelle: ZB/Julian Stähle)
Bild: ZB/Julian Stähle

Abkühlung vorhergesagt - Neue Unwetter im Nordwesten Brandenburgs

Über dem Ruppiner Land und dem nördlichen Havelland hat es am Samstag wieder gewittert. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte zeitweise vor Unwettern in der Region. Inzwischen ist die Warnung wieder aufgehoben.

Nach Angaben der Meteorologen sollte es örtlich heftigen Starkregen geben können - mit Niederschlagsmengen bis zu 30 Litern pro Quadratmeter, Hagelkörnern mit einem Durchmesser bis zu zwei Zentimetern sowie sowie Sturmböen.

Wetterlage beruhigt sich ab Sonntag

Laut Wetterdienst Meteogroup steht - nach Schauern oder Gewittern - dann eher trockenes und heiteres Wetter an. Der Sonntag wird laut Vorhersage übgerwiegend trocken, und nach der schwülen Hitze der vergangenen Tage wird es auch etwas kühler mit 24 bis 27 Grad in Berlin und Brandenburg.

Nach einem trockenen und sonnigen (und auch wieder heißen) Wochenstart sind dann gegen Mitte der Woche wieder Schauer und Gewitter möglich.

Wetter- und Unwetterwarnungen

Unter dem Sammelbegriff Unwetter fasst der Deutsche Wetterdienst unterschiedliche Extremwetterereignisse zusammen: Windböen (orkanartig…), schwere Gewitter, heftiger Starkregen, ergiebiger Dauerregen,starker Schneefall, Glatteis oder starkes Tauwetter.

Der DWD teilt seine Warnungen ein in vier Stufen
  • Wetterwarnung (Stufe 1)
  • Warnungen vor markantem Wetter (Stufe 2)
  • Unwetterwarnungen (Stufe 3)
  • Warnungen vor extremem Unwetter (Stufe 4)
Hier finden sind die Kriterien für die jeweilige Einstufung aufgelistet: Wetterwarnungen (1 und 2) und Unwetterwarnungen (3 und 4). [wettergefahren.de]
 

Sendung: Inforadio, 15.06.2019, 17:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren