Touristen im sommerlich heißen Berlin (Quelle: imago/Sprembe)
Audio: Inforadio | 03.06.2019 | Cornelia Geis | Bild: imago stock&people/Sprembe

Bis zu 35 Grad - Wetterdienst warnt vor extremer Hitze

Der Sonntag war mit 32,9 Grad bereits der heißeste Tag des Jahres - am Montag könnten die Temperaturen noch einmal getoppt werden. Auch am Dienstag und Mittwoch bleibt es heiß, dann kühlt es sich etwas ab. Ab Montagabend kann es zu vereinzelten Gewittern kommen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt zu Wochenbeginn vor Hitze in Berlin und Brandenburg. Auf bis zu 35 Grad könnte das Thermometer am Montag steigen, warnte der DWD in der Nacht.

Ab dem Nachmittag gelangt dann allmählich ein Tiefausläufer über die Mark in die Hauptstadt. Vor allem in der Prignitz und der Uckermark kann es ab dem späten Abend zu Gewittern kommen. Nach Einschätzung des Meteorologen Oliver Klein von der Meteo Group ist die Gewitterneigung aber kein "flächendeckendes" Phänomen, eher seien örtlich einzelne Schauer und Gewitter möglich. 

Auch am Dienstag und Mittwoch besteht Klein zufolge die Gefahr von vereinzelten Schauern und Gewittern - wiederum örtlich, allerdings sind die Gewitter nun nicht mehr nur in einzelnen Regionen möglich, sondern in ganz Berlin und Brandenburg.

Für Dienstag rechnet Klein mit schwül-warmem bis heißem Wetter bei Temperaturen von 27 bis 32 Grad, am Mittwoch sogar 32 bis 35 Grad. Am Donnerstag bleibt es schwül, wird aber deutlich kühler: Die Höchsttemperaturen liegen dann bei 24 bis 28 Grad. Schauer und Gewitter sind schon ab der ersten Tageshälfte möglich.

Der Freitag bewegt sich laut Klein auf einem ähnlichen Niveau. Für das Wochenende ließen sich noch keine klaren Aussagen treffen, sagte er.

32,9 Grad in der Prignitz am Sonntag

Mit einer Spitzentemperatur von 32,9 Grad war der Sonntag der heißeste Tag des bisherigen Jahres. Nach DWD-Angaben erreichte das Thermometer diesen Wert sowohl in Geldern-Walbeck in Nordrhein-Westfalen als auch in Lenzen (Elbe) im Brandenburger Landkreis Prignitz.

Bei sonnigem Wetter starben am Wochenende mehrere Menschen bei Badeunfällen. In Berlin und in Niedersachsen kamen zwei Elfjährige ums Leben, in Bayern ein 19-Jähriger.

Höchste Waldbrand-Gefahr

Mit dem heißen Wetter steigt auch die Waldbrandgefahr weiter an. "Wir werden fast flächendeckend wohl die höchste Gefahrenstufe ausrufen", sagte der Waldbrandschutzbeauftragte von Brandenburg, Raimund Engel, am Sonntag.

Engel zufolge gab es am Samstag einen Brand auf rund 1.000 Quadratmetern in Massow im Landkreis Dahme-Spreewald an der Autobahn 13 südlich von Berlin. In Brandenburg ist es das ganze Jahr über verboten, im Wald und in einem Abstand von weniger als 50 Meter davon ein Feuer anzuzünden oder zu rauchen.

Sendung: Brandenburg aktuell, 03.06.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

14 Kommentare

  1. 14.

    Sie leben nicht in Prenzlauer Berg, wo jedes fünftes Fahrzeug ein SUV/Geländewagen mit B-Kennzeichen ist. Wo es trotz Gebühren keinen Parkplatz gibt. Im Grunde müssten die Straßen dort Autofrei sein, sind sie aber nicht. Wenn wir einen verlogenen Stadtteil in Berlin krönen wollen, dann Prenzlauer Berg, einst ein spannender authentischer Stadtbezirk.

  2. 13.

    Der Autoverkehr hat mit den geringsten Anteil am CO2. Aber sie könnten umweltschonend mal Ihre ganze Lebensweise ändern, also einfach keine maschinell produzierten Sachen mehr benutzen, auch keinen Strom, und natürlich fast keinen Müll mehr erzeugen, denn der wird ja verbrannt. Ist lustig, wie hier versucht wird, anderen die Auswirkungen der eigenen Lebensweise rüberzuschieben.
    Die ganzen "grünen" und aber vor allem bequemen Viel- und Langstreckenflieger, auch Youtuber Rezo usw., versuchen, so von sich wegzuweisen.

  3. 12.

    So ein Quatsch, der Anteil an co2 durch den Autoverkehr ist so gering, also lassen sie mal die sau im Dorf. Kaufen sie lieber regional, machen Urlaub in Deutschland, kaufen mehrwegflaschen, kaufen Sie weniger, dafür mehr Qualität. Also malle Urlaub streichen, MC Donalds verzichten und regional essen,

  4. 11.

    30° sind im Juni nicht unbedingt normal.
    Das Rekordhoch war im Jahre 2003 mit 31°. Der Durchschnittliche Höchstwert betrug 22°.
    Das Rekordtief war im Jahre 2006 mit 7°. Davon der Durchschnittliche Tiefstwert betrug um die 12°.

    Quellenangabe: Windows 10 - Wetter - Vorhersage - Stadt: Berlin
    Impressum : https://www.msn.com/de-de/nachrichten/schlagzeilen/Impressum/ar-BB56cmH

  5. 10.

    Bla bla bla, es gibt Menschen die müssen ordentlich und sauber zur Arbeit, nicht wie ein durchgeschwitztes Etwas.

  6. 9.

    Ihr wolltet den Sommer, nicht meckern, jetzt habt ihr ihn und genießt ihn. 30 ° im Juni normal.

  7. 8.

    Schlimm, dieses Wetter! Und ich dachte, die Klimaapokalypse kommt erst in 9 Jahren?! Oder waren es gar 12? Dass es nun so schnell geht, wer konnte das schon ahnen. Ich hoffe, die Klimahysteriker, in Berlin immerhin 27 Prozent der Bevölkerung, lassen jetzt endlich das Auto stehen und fahren nur noch mit dem Fahrrad, anstatt die Atmosphäre weiterhin mit CO2 zu belasten.

  8. 7.

    zu jammern gibs immer wat---mal zu kalt, mal zu heiss, mal zu nass........
    nehmt doch das Wetter und dazugehörige Leben, wie es ist-----
    nun werde ich 82 und habe vile Wetter erlebt- schlafe trotzdem gut
    muss man eben weniger essen und Alkohol meiden und nicht so viel grübeln...
    Einen wunderbaren Sommertag--- in anderen Ländern ist es wärmer----

  9. 3.

    Selbst das Wetter kann sein wie4 es will, die Ostdeutschen brauchen immer was zum meckern!

  10. 2.

    HOFFENTLICH kommen sie! (Angeblich soll es Donnerstag soweit sein.)
    Ich sehe das Wetter zwar verhältnismäßig locker (früher war die einzige Jahreszeit, die pro Jahr zweimal vorkam, der Winter, nun ist es der Herbst), doch kann ich Hitze nicht ausstehen:
    Schlafen ist ein Problem, man ist schlapp und lustlos, kann eigentlich nur herumsitzen und vor sich hin schwitzen.
    Herbstanfang ist längst mein Lieblingswort geworden.

  11. 1.

    Schrecklich, wenigstens kommen die Woche noch Gewitter, letztes Jahr konnte man darauf nicht zählen!

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Dicht gedrängt sonnen sich Besucher am 04.07.2015 bei Temperaturen um 35 Grad am Ufer Strandbades Wannsee in Berlin. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
dpa/Ralf Hirschberger

Hitze in Berlin und Brandenburg - Heiß, heißer, Mittwoch

Der Dienstag wird in Sachen Hitze eine Art Zwischenstation: deutlich heißer als die rund 30 Grad vom Montag, aber noch keine 40 Grad, wie sie für Mittwoch angekündigt sind. Damit würden langjährige Temperaturrekorde fallen.

ARCHIV - Ein Waldbrand in der Nähe von Jüterbog in Brandenburg am 04.06.2019 (Quelle: dpa/Julian Stähle)
ZB

Waldbrandgefahr in Brandenburg - "Die Situation ist angespannt"

Bis zu 39 Grad soll es in dieser Woche heiß werden, entsprechend hoch ist die Waldbrandgefahr in Brandenburg. Vier Landkreise sind bereits bei der höchsten Stufe 5, weitere werden wohl folgen. Es werden ungute Erinnerungen an das Brand-Jahr 2018 wach.