Ein ausgebrannter Supermarkt in Uebigau (Quelle: rbb/Jasmin Schomber)
Video: Brandenburg Aktuell | 25.07.2019 | Sascha Erler | Bild: rbb/Jasmin Schomber

Supermärkte abgebrannt - Feuerwehr vermutet Brandstiftungen in Elbe-Elster

Supermärkte, an Bahnschienen, in Wäldern: Im Landkreis Elbe-Elster hat es in den vergangenen Tagen sehr häufig gebrannt. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz - und vermutet Brandstiftung.

Nach vier Bränden in Falkenberg/Elster und Uebigau-Wahrenbrück (Elbe-Elster) hat die Polizei eine "umfassende Großermittlungsgruppe" zur Aufklärung gegründet. In der Nacht zu Donnerstag brannte ein Supermarkt in Falkenberg, kurz darauf stand nur fünf Kilometer entfernt in Uebigau ein weiterer Supermarkt in Flammen. Insgesamt waren fast 140 Feuerwehrleute mit mehr als 30 Fahrzeugen im Einsatz, die Brände wurden gelöscht - beide Supermärkte brannten vollständig aus.

Die Brandenburger Polizei meldete am Donnerstag außerdem Schwelbrände an Bahnschienen im Falkenberger Ortsteil Schmerkendorf. Eine Sprecherin erklärte, es habe bereits am Dienstag einen ähnlichen Brand an Schienen auf derselben Bahnstelle gegeben. Ein Löschhubschrauber war im Einsatz.

Feuerwehr vermutet Brandstiftung

Die Supermarkt-Brände waren in der Nacht zu Donnerstag in Falkenberg und im Nachbarort Uebigau ausgebrochen. Die Regionalleitstelle Lausitz forderte Anwohner des Supermarktes in der Uebigauer Straße auf, Fenster und Türen wegen des dichten Rauchs geschlossen zu halten. Nur wenige Minuten danach sei der Alarm aus dem Nachbarort Uebigau bei der Leitstelle eingegangen - die Flammen des Supermarktes stachen nach Angaben der Feuerwehr beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits mehrere Meter hoch in den Himmel. 

"Wir können uns nicht erklären, wie der Supermarkt so schnell im Vollbrand stehen konnte", sagte Einsatzleiter Diecke im rbb. Auch aus seiner Sicht deute vieles darauf hin, dass die vielen Brände in der Umgebung seit Samstagabend das Werk eines Brandstifters sind. Im Moment, sagt Diecke, kämen Löscheinsätze am laufenden Band.

"Wir schlafen kaum mehr eine Nacht durch, sind ständig einsatzbereit"

Am Samstag brannte in Falkenberg ein Haus, danach musste die Feuerwehr sechs Brände im Wald löschen, dazu ein Holzhaufen von sechs Kubikmetern. Wenig später brannten 19 Stellen im Wald.

"Man kann die Leute hier im Moment wenig beruhigen", sagt Diecke. Die Polizei arbeite bereits mit Hochdruck an der Aufgklärung der vermeintlichen Brandserie. Abgesehen von der Sorge um die Sicherheit werden die Einsätze für die Feuerwehren rings um Falkenberg aber mittlerweile offenbar zu einer körperlichen Belastung. "Wir schlafen kaum mehr eine Nacht durch, sind ständig einsatzbereit", sagt Diecke.  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Torsten] vom 25.07.2019 um 09:51
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Ich hab diese App und sie funktioniert super,man bekommt eine entsprechende Warnung und Entwarnung

  2. 5.

    Waren hier etwa Wessis unterwegs?

  3. 3.

    FEHLER 1: Die Supermarkt-Brände waren in der Nacht zu Donnerstag in Fürstenwalde und im Nachbarort Uebigau ausgebrochen.

    FEHLER 2: Am Samstag brannte in Fürstenwalde ein Haus,

    FEHLER 3: Abgesehen von der Sorge um die Sicherheit werden die Einsätze für die Feuerwehren rings um Finsterwalde aber mittlerweile offenbar zu einer körperlichen Belastung.

    Da kennst sich die rbb-24 Redaktion ja sehr gut in Elbe-Elster aus, das man 3 verschiedene Orte nennt.
    Falkenberg/Elster hat nichts mit Fürstenwalde und Finsterwalde zu tun.
    Zwischen Fürstenwalde und Falkenberg liegen 156 km.
    Zwischen Falkenberg und Finsterwalde liegen 40 km.

    Fürstenwalde liegt rechts oberhalb von Berlin, Falkenberg liegt im untersten, westlichsten Teil von Brandenburg, Finsterwalde halb mittig im südlichen Brandenburg.

    Bitte zukünftig Korrektur lesen bzw, richtige Fakten erkennen.

  4. 2.

    Antenne Brandenburg sendet derartige Informationen in seinen Regional-Nachrichten immer um halb.
    Derartige Gefahrenmeldungen erhalten Sie auch auf ihr smartphone, u.a. über die NINA-App. WIKI: "NINA (Apronym für Notfall-Informations- und Nachrichten-App) ist eine vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zur Verfügung gestellte App für Smartphones, die dazu dient, der Bevölkerung wichtige bzw. dringende Warnmeldungen zukommen zu lassen. Sie ist ein an das Modulare Warnsystem des Bundes MoWaS angeschlossenes Warnmittel und die erste App, die zur Warnung der Bevölkerung in ganz Deutschland entwickelt wurde."
    Ansonsten ist das batteriebetriebene gute alte "Kofferradio" zu empfehlen

  5. 1.

    Ick komm hier wohl ausm Mustop!
    Welcher Radiosender stellt in Echtzeit diese Infos zur Verfügung.
    Wo/wie erreichen mich KatastrophenMeldungen, wenn der Strom nicht da ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein bei Luckau umgestürztes Windrad, das in zwei Teile zerbrochen ist.
Ordnungsamt Stadt Luckau

Offenbar Materialermüdung - Windrad bei Luckau umgestürzt

Ein 70 Meter hohes Windrad ist am Mittwoch in der Nähe von Luckau abgeknickt und in mehrere Teile zerbrochen - offenbar hatte zu starker Wind dem Material zugesetzt. Dabei war die Laufzeit des Windrads gerade erst verlängert worden.