Brennendes Auto (Quelle: Morris Pudwell /rbb)
Bild: Morris Pudwell /rbb

Polizei vermutet Brandstiftung - Feuerwehr löscht fünf Autos und brennenden Kinderwagen

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr sind in der Nacht zu Montag erneut ausgerückt, um brennende Autos zu löschen. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers standen um 3.30 Uhr der Guerickestraße in Charlottenburg vier Autos in Flammen. Ein weiteres Fahrzeug sei durch Feuer beschädigt worden. Die Feuerwehr habe die Brände rasch löschen können, verletzt wurde niemand.

Nur kurze Zeit seien die Einsatzkräfte dann erneut alarmiert worden: Im Treppenhaus eines 13-geschossigen Mehrfamilienhauses im Pillnitzer Weg in Berlin-Staaken brannte gegen 4:15 Uhr ein Kinderwagen. Die Einsatzkräfte brachen demnach mehrere Wohnungen auf, fanden darin aber keine Menschen. Eine Bewohnerin und ihre drei Kinder, die eine Wohnung des Hauses selbständig verlassen hatten, seien zur Untersuchung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Brand im Treppenhaus habe die Feuerwehr relativ schnell löschen und ein Übergreifen auf Wohnungen verhindern können.

Immer wieder brennende Autos in Berlin

Nur wenige Minuten später musste die Feuerwehr erneut ein brennendes Auto löschen. Nur eineinhalb Kilometer entfernt stand in der Seeburger Straße ein Pkw in Flammen, gegen 5.30 Uhr hatten die Einsatzkräfte den Brand gelöscht, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Ob es sich bei den drei Fällen womöglich um Brandstiftungen durch ein und denselben Täter handelt, ermittelt jetzt das Branddezernat des Berliner Landeskriminalamtes.

Die Polizei geht aufgrund der Umstände in allen Fällen von Brandstiftung aus - zumal die brennenden Autos in der Guerickestraße einer Polizeisprecherin zufolge nicht unmittelbar nebeneinander standen. Allerdings fehlten den Ermittlern bislang Anhaltspunkte, die auf einen möglichen Täter hindeuten. 

In der Hauptstadt standen zuletzt immer wieder Autos in Flammen. In Berlin-Tiergarten brannten am 3. Juli sechs Pkw aus, drei Tage darauf standen wieder vier Autos in Flammen. Binnen einer Woche stieg die Zahl der brennenden Autos in Berlin auf mehr als 15. Erst vorigen Montag brannten neun Autos in der Nähe des Berliner Nordbahnhofs in Mitte aus. Die Flammen waren von zwei brennenden Fahrzeugen auf die anderen Pkw übergegriffen. Auch in diesem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren