Hell leuchtet das Blaulicht an einem Polizeiwagen in Berlin. Quelle: dpa/Paul Zinken
Bild: dpa/Paul Zinken

Berlin-Tempelhof - 15-jähriger Raser flieht vor Polizei und baut Unfall

Die Polizei hat in Berlin-Tempelhof einen 15 Jahre alten Raser gestoppt. Der Minderjährige versuchte am Donnerstagabend noch, in einem Carsharing-Auto den Beamten davonzufahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Sein Fluchtversuch endete jedoch an einem Ampelmast an der Komturstraße. Seine vier Mitfahrer liefen davon. Der 15-Jährige wurde vorläufig festgenommen. 

Den Angaben zufolge fuhr der Wagen des Jungen vor den Augen einer Zivilstreife mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Autobahntunnel Innsbrucker Platz. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Auf Anhaltesignale reagierte der Fahrer nicht. Wenig später missachtete er zwei rote Ampeln und stieß beinahe mit zwei Motorradfahrern zusammen. An der Komturstraße verlor er die Kontrolle über den Wagen und fuhr gegen die Ampel.

Nach dem Unfall wollte der 15-Jährige zusammen mit seinen Mitfahrern fliehen. Die Polizisten erkannten ihn als Fahrer des Wagens wieder und nahmen ihn in der Nähe fest. Unverletzt wurde er seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Er soll nicht betrunken gewesen sein. Der Wagen wurde sichergestellt.

Sendung: Abendschau, 19.07.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Was soll er mit einen Führerschein?
    Er fuhr jetzt und wird vermutlich weiterhin ohne Führerschein fahren.

  2. 1.

    Solche Leute sollten nie einen Führerschein machen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren