Ein Polizist gehen geht mit einem Hund in der Nähe des Rathaus vorbei (Quelle: dpa/Christian Pörschmann)
Video: Brandenburg aktuell | 16.07.2019 | Mona Ruzicka | Bild: dpa/Christian Pörschmann

Havelland - Entwarnung nach Bombendrohung im Rathaus Rathenow

Nach einer Bombendrohung im Rathaus der Stadt Rathenow (Havelland) am Dienstagmorgen hat die Polizei einige Stunden später Entwarnung gegeben. Das hat die Polizei dem rbb am Dienstag bestätigt. Bei der Durchsuchung des Gebäudes mit Spürhunden sei kein Sprengsatz gefunden worden. Die Entwarnung kam um kurz nach 17 Uhr. 

Wegen der Bombendrohung waren am Dienstag das Rathaus, das Jobcenter und die Verbraucherzentrale den ganzen Tag lang geschlossen. Auch die Anwohner eines Nachbarhauses mussten ihre Wohnungen verlassen. Teilabschnitte der Berliner Straße zwischen Puschkin- und Friedrich-Engels-Straße wurden für den Fahrzeugverkehr gesperrt. 

Am Morgen war ein Zettel im Briefkasten des Rathauses gefunden worden. Darin hieß es, dass sich im Gebäude ein Sprengsatz befinde. 

Daraufhin hatte die Polizei das Gebäude geräumt. Nach dem unbekannten Verfasser des Zettels wird nun gesucht.  

Serie von Bombendrohungen gegen Rathäuser

Immer wieder waren in der Vergangenheit Rathäuser in Deutschland Ziel von Bombendrohungen: Erst Ende Juni waren derartige Schreiben in den Behörden einiger deutscher Städte eingegangen. In Erfurt, Zwickau und Pforzheim wurden die Gebäude vorübergehend evakuiert. Auch in Düsseldorf mussten Teile des Rathauses geräumt werden. In allen Fällen konnte jedoch nach der Durchsuchung der Gebäude Entwarnung gegeben werden.

Zuvor waren im März Augsburg, Göttingen, Kaiserslautern, Chemnitz, Neunkirchen im Saarland und Rendsburg in Schleswig-Holstein betroffen. Auch in diesen Fällen waren die Einrichtungen über mehrere Stunden lahmgelegt, gefunden wurde aber nichts.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.07.2019, 12 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 1.

    Also "Bombendrohung aufgehoben" scheint mir doch sprachlicher Unsinn zu sein. Aufgehoben sein kann allenfalls eine Warnung, vielleicht noch eine "Bedrohung" aber sicher hat der Zettelschreibende keine Aufhebungsnachricht hinterhergeworfen :)

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Kuchen für die Ewigkeit (Quelle: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender 2019 - 16. Tür: Ein Kuchen für die Ewigkeit

Eberswalde hat eine süße Tradition und pflegt sie auch. Ein Kuchen trat von hier aus seinen Eroberungszug in die weite Welt an: der Spritzkuchen. Sein Schöpfer gehört zu den großen "Köpfen" des Landes. Ein Botschafter der Süße.