03.06.2019, Brandenburg, Jüterbog: Rauch steigt in Folge eines Waldbrandes bei Jüterbog auf. (Quelle: dpa/Julian Stähle)
Bild: dpa/Julian Stähle

Zahlen für 2019 - Die verheerendsten Waldbrände in Berlin und Brandenburg

Die Brandenburger Feuerwehr musste in diesem Jahr bereits viel Kraft aufbringen, um der Waldbrand-Situation Herr zu werden. Fast 300 Brände wurden bisher in der Mark gemeldet. Darunter auch der größte Waldbrand in der Geschichte des Landes.

Der Brand auf dem Truppenübungsplatz bei Jüterbog war der größte Waldbrand in der Geschichte Brandenburgs - zumindest so lange man diese zurückverfolgen kann. Dem Landwirtschaftsministerium liegen Daten bis zum Jahr 1975 vor. Bis dato hatte ein Feuer im Jahr 1983, bei dem eine Fläche von 478 Hektar abbrannte, die größten Ausmaße angenommen. Mit 744 Hektar rückt der Waldbrand bei Jüterbog nun auf Platz 1 der größten Waldbrände in Brandenburg. 

Auch im Vergleich mit dem laufenden Jahr zeigt sich die enorme Größe des Brands auf dem Truppenübungsplatz bei Jüterbog. Dieser war sechsmal so groß wie der Waldbrand bei Ziltendorf Ende Juni, bei dem eine Fläche von 120 Hektar betroffen war.

Waldbrände und deren Größe in Brandenburg im Juni 2019 (Quelle: rbb|24)
Bild: rbb|24

Im selben Zeitraum musste die Brandenburger Feuerwehr einen 100 Hektar großen Brand in der Lieberoser Heide löschen. Dort hatte es bereits 2018 auf einer Fläche von 200 Hektar gebrannt. Danach hatte die Feuerwehr auf dem munitionsbelasteten Gebiet eine Brandschneise geschlagen um schneller löschen zu können.

Insgesamt zählte der Brandenburger Waldbrandschutzbeauftragte in diesem Jahr 277 Waldbrände. 49 davon gehen auf Brandstiftung zurück. Die meisten Brandstiftungen von Wäldern in Brandenburg geschehen im Landkreis Oberhavel, insbesondere im Löwenberger Land. Dort lassen sich zwei Drittel der Waldbrände auf Brandstiftung zurückführen.

Deutlich weniger Brände in Berlin

Im Vergleich mit Brandenburg sind die Waldbrände in Berlin in diesem Jahr bisher deutlich kleiner ausgefallen.

Waldbrände und deren Größe in Berlin im Juni 2019 (Quelle: rbb|24)
Bild: rbb|24

Mehr zum Thema

Sendung:

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

9 Kommentare

  1. 9.

    Ist die Waldbrandsaison schon vorbei, oder wird aus Optimismus jetzt schon ein Artikel über die größten Waldbrände 2019 geschrieben?

  2. 8.

    1975 ist eine bemerkenswerte Jahreszahl. In dem Jahr verbrannten während einer lang andauernden Trockenperiode 8.000(!) ha Kiefernwald sowie 5.000 ha Heide und Moor in der Lüneburger Heide. Neben sehr schweren organisatorischen Mängel entpuppten sich die französischen Löschflugzeuge als ein ungeeignete Mittel, um den Vollbrand der Kiefern direkt zu löschen.

    Gabe es nicht auch Mitte der 70er einen schweren Waldbrand entlang der Transitautobahn?

  3. 7.

    Wurde der Waldbrand von 1976 zwischen Graustein und Spremberg vergessen? Oder gehört dieses Feuer zu Sachsen da die Ausbruchstelle bei Schleife lag. Dieser Wipfelbrand hatte 700ha Wald vernichtet.

  4. 6.

    FEUER in der Lieberoser Heide ist bestätigt. Sieht aktuell sehr schlecht aus. Eine Riesige Rauchwolke ist zu sehen. Brandstifter sind das letzte.

  5. 5.

    Bei "Produkten aus der Region" denkt man spontan nur noch an Holzkohle :-(.

    Heut früh war wieder ein leichter Brandgeruch wahrnehmbar aus Nordwest. Es verflog dann auch wieder.
    Mittlerweile ist man schon geeicht auf den Geruch brennender Wälder, der charakteristisch ist und anders als "Laub verbrenn", Grill, o.ä.

    Dass darunter so viele Brandstiftungen sind, schockiert. Mir unklar allerdings, weshalb durch die Medien geistert, es müsse sich dabei um Brandstifter aus dem Kreise der Brandbekämpfer handeln.
    Mit kommen da auch noch ganz andere Ideen (neben reinen Pyromanen).

    Von "das Land brennt" (politisch-symbolisch) bis gewaltbereite Monokulturhasser. Aber auch die häufige Nähe zur (ehem.) Truppenübungsplätzen/munitionsverseuchten Gebieten fällt auf. (Selbstentzündung oder absichtlich gewähltes Ziel, da Löschungsarbeiten erschwert?)

  6. 4.

    Aktuell scheint es auf der Lieberoser Heide wiedre ein Feuer zu geben.es wurden sehr viele Feuerwehren alarmiert!

  7. 3.

    Da dürfte Sie dieser Artikel interessieren: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/07/fast-jeder-fuenfte-waldbrand-brandenburg-brandstiftung-engel.html

  8. 2.

    "Zahl der Waldbrände" ist ja ne nette Tabelle, aber viel interesssanter wäre "Zahl der Brandstiftungen".

  9. 1.

    Die dabei entstehende Menge CO2 lässt sich wohl kaum noch kompensieren. Und wenn man dann noch an anderer Stelle in der RBB-Berichterstattung liest, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Brände vorsätzliche Brandstiftung war, dann gute Nacht.

Das könnte Sie auch interessieren