Symbolbild: Waldbrandbekämpfung durch Feuerwehr und Polizei, hier beim Großbrand bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern (Quelle: imago/Michaell Trammer)
Video: Brandenburg aktuell | 03.07.2019 | Mark Albrecht | Bild: imago/Michael Trammer

Landkreis Oberhavel - Polizei setzt 15.000 Euro für Hinweise auf Brandstifter aus

15.000 Euro Belohnung haben drei Gemeinden im Landkreis Oberhavel für Hinweise ausgesetzt, die zur Erfassung möglicher Brandstifter führen. Verdächtig oft habe es im Kreis zuletzt gebrannt - und immer wieder in bestimmten Regionen, sagt der Vize-Landrat.

Die Polizei im Landkreis Oberhavel sucht einen oder mehrere Brandstifter und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Die unbekannten Täter sollen für 18 Wald- und Feldbrände verantwortlich sein. Das teilten Polizei, Feuerwehr und Landkreis in Oranienburg am Mittwoch mit.

"Wachsamer und aufmerksamer sein"

Die Gemeinden Oranienburg, Liebenwalde und Löwenberger Land haben für sachdienliche Hinweise 15.000 Euro als Belohnung ausgesetzt. Man vermute Brandstiftung, weil es in bestimmten Regionen gehäuft Brandherde gegeben habe, sagte der stellvertretende Landrat Egmont Hamelow (CDU) dem rbb.

Er appelliere an alle Bürger, "wacher und aufmerksamer zu sein", damit sich ein Waldbrand nicht in dem Umfang ausbreiten könne, wie es jetzt bei Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern geschehen sei, fügte Hamelow im Gespräch mit der rbb-Welle Antenne Brandenburg hinzu.

Fast jeder fünfte Brand beruht auf Brandstiftung

In diesem Jahr hat es bereits 277 Waldbrände in Brandenburg gegeben, 49 davon gehen auf Brandstiftung zurück. Das teilte der Waldbrandschutzbeauftragte des Landes, Raimund Engel, rbb|24 am Dienstag auf Nachfrage mit und berief sich dabei auf noch unveröffentlichte Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, welche die Daten aus den einzelnen Ländern sammelt [exterener Link].

Somit ist fast jeder fünfte Waldbrand in Brandenburg vorsätzlich gelegt worden (17,7 Prozent). Bei 75 Waldbränden (27,1 Prozent) handelte es sich demnach um Fahrlässigkeit. 27 Waldbrände (9,7 Prozent) lassen sich auf Blitzeinschläge zurückführen, die einzige natürliche Ursache für das Entstehen von Waldbränden. Bei 126 Waldbränden (45,5 Prozent) ist die Ursache bisher noch unbekannt.

Feuerwehrmann rückt seine Kameraden in schlechtes Licht

Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz hatte es erst kürzlich einen besonders ungewöhnlichen Fall von Brandstiftung gegeben: In Calau hatte ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr gestanden, mehrere Waldbrände in der Gegend gelegt zu haben. Einem Medienbericht zufolge hatten Zeugen den 18-Jährigen in der Nähe eines Brandes gesehen und die Polizei alarmiert. In einer ersten Vernehmung habe er gestanden, für weitere Brände rund um Calau in diesem Jahr verantwortlich zu sein, schreibt die "Lausitzer Rundschau".

"Die Enttäuschung darüber, dass der Brandstifter offenbar aus den eigenen Reihen kommt, ist bei allen Kameraden der Feuerwehren der Stadt Calau groß", sagte Bürgermeister Suchner (parteilos) der Zeitung.

Sendung: Antenne Brandenburg, 03.07.2019, 13.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren