Symbolbild - Hanfpflanze auf einem Balkon (Bild: imago)
Bild: imago

"Cannabis-Influencerin" - Polizei fasst Berlinerin bei Drogen-Verkauf über Instagram

Eine 29-Jährige wurde am Montag von der Polizei dabei erwischt, wie sie Marihuana per Livestream verkaufte. Dafür nutzte die Frau aus Berlin-Neukölln die Live-Funktion von Instagram - den Berliner Polizisten mitverfolgten. Die Beamten holten sich nach eigenen Angaben eine "Zutrittserlaubnis für das Filmset" und betraten die Wohnung nach Ende des Streams.

Beschlagnahmt: 300 Gramm Cannabis

Dort fanden die Beamten, wie die Polizei am Dienstagnachmittag auf Twitter mitteilte, mehr als 300 Gramm Cannabis, das zum Teil schon für den Verkauf abgepackt gewesen sei. Außerdem beschlagnahmte die Polizei den Angaben zu Folge Handelsutensilien, Bargeld, einen Laptop, ein Handy und einen Schlagring.

Die "Cannabis-Influencerin", wie die Polizei sie in ihrer Mitteilung nennt, habe eine Strafanzeige wegen Betäubungsmittelhandels und den Verstoß gegen das Waffengesetz bekommen.

Die Polizei erinnerte in ihrer Mitteilung an eine aktuelle Netflix-Produktion mit dem Titel "How to sell drugs online (fast)", zu Deutsch: Wie verkauft man (schnell) online Drogen - und ergänzte scherzhaft: "... and get caught by the police" (und wird von der Polizei erwischt).

Sendung: Abendschau, 9.7.2019, 19:30 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 2.

    Seien Sie doch nicht gleich so streng mit ihr. Immerhin hat sie keine „harten Drogen“ verkauft, geschweige denn Werbung hierfür betrieben. Aber ganz ehrlich? Dummheit wird bestraft. So geschehen.

  2. 1.

    Ich hätte sie gleich das Zeug an Ort und Stelle aufrauchen lassen, als Denkzettel.

Das könnte Sie auch interessieren