19.10.2018, Berlin: Polizeibeamte stehen an einem Geldtransporter mit aufgebrochenen Türen in Mitte (Quelle: dpa/Bernd von Jutrczenka)
Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka

Überfall im Herbst 2018 - Festnahme in Bulgarien nach Geldtransporterraub nahe Alex

Knapp acht Monate nach einem spektakulären Überfall auf einen Geldtransporter nahe dem Berliner Alexanderplatz hat die Polizei einen dritten Verdächtigen gefasst. Der 34-jährige Mann wurde am Dienstag in Bulgarien festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag auf Twitter mitteilte. Er solle nun nach Berlin gebracht werden.

Gegen zwei weitere Verdächtige im Alter von 38 und 33 Jahren war wegen des Überfalls am 19. Oktober 2018 bereits Anklage erhoben worden. Der 38-Jährige soll zusammen mit vier anderen Männern den Geldtransporter gestoppt haben. Die Täter bedrohten die beiden Fahrer mit Maschinenpistolen, brachen den Transporter auf und stahlen Kisten mit sieben Millionen Euro Bargeld. Weil sie von der Polizei verfolgt wurden, mussten die Räuber die Geldkisten in einem der beiden Fluchtautos zurücklassen. Der zweite Angeklagte soll Werkzeug und eines der Autos besorgt haben. Beide Männer sitzen in Untersuchungshaft.

Blick zurück: Polizei sichert Spuren nach Überfall auf Geldtransporter

Sendung: rbb 88,8, 11.07.2019, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Bravo! Herzlichen Dank an die Polizei und die Ermittlungsbehörden, die diese umfängliche Aufklärung erfolgreich betrieben haben und die Täter der Justiz zuführen konnten. Auch die innereuropäische Zusammenarbeit mit den früher schlecht organisierten Staaten hat sich offensichtlich wesentlich verbessert - das gilt es ebenfalls anzuerkennen!

    So fühlt man sich in unserem Europa ein bisschen sicherer und freut sich auf ein starkes, gemeinsames Europa!

Das könnte Sie auch interessieren