Gewitter mit Blitzeinschlag in Brandenburg (Quelle: imago/Ralph Peters)
Bild: imago/Ralph Peters

Amtliche Unwetterwarnung - Schwere Gewitter in Brandenburg und Berlin

Über Brandenburg und Berlin sind in der Nacht schwere Gewitter hinweggezogen. Der Deutsche Wetterdienst warnte vor Starkregen und schweren Sturmböen. In der Nacht besteht auch in den östlichen Landesteilen die Gefahr von schweren Gewittern.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in der Nacht zum Sonntag vor schweren Gewittern in Brandenburg und Berlin. In der Westhälfte Brandenburgs, allmählich auf den Berliner Raum übergreifend, muss mit starken Gewittern gerechnet werden. Vereinzelt sind unwetterartige Gewitter mit heftigem Starkregen, schweren Sturmböen und größerem Hagel möglich. Im weiteren Verlauf der Nacht besteht auch in den östlichen Landesteilen vereinzelt Unwettergefahr.

Starkregen, Hagel und Sturmböen

In der ganzen Region Berlin/Brandenburg rechnete der Deutsche Wetterdienst für Samstagabend mit Starkregen zwischen 15 und 25 Liter je Quadratmeter. Hagel und Sturmböen bis 85 Kilometer pro Stunde seien zu erwarten, hieß es.

Lokal könnten die Gewitter auch unwetterartig ausfallen. Hagelkörner könnten nach den DWD-Angaben bis zu einem Durchmesser von drei Zentimeter groß werden. Auch  schwere Sturmböen um 100 Kilometer pro Stunde oder sogar orkanartige Böen von bis zu 110 Kilometer je Stunde seien lokal nicht ganz ausgeschlossen.

Sendung: Abendschau, 20.07.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

24 Kommentare

  1. 24.

    Der DWD hat via Warn-Wetter-App seit mindestens dem frühen Morgen vor unwetterartigem Wetter und Gewitter gewarnt.

    Nach Dienstschluss (20:30) habe ich auf dem Rückweg Bauern ihre Strohballen einfahren gesehen.

    Ab 22:15 ging es langsam los.

    Die Vorhersage des DWD traf etwa 2,5 Stunden später ein, was mich erfreute, da ich mit dem Rad unterwegs bin.

    Ich bin mit den Radarbildern und den allgemeinen Vorhersagen und Warnungen des DWD immer zufrieden.

    Danke DWD und hervorragende Arbeit!

  2. 23.
    Antwort auf [Der von drüben] vom 21.07.2019 um 08:25

    Ich warte auch auf den aktuellsten Bericht. Es ist Wochenende und da möchte man am See liegen, aber vorher genau wissen wo evt. Bäume umgekippt sind etc.

  3. 22.

    Zum DWD: Auf die Radarbilder verlasse ich mich sogar soweit, das eine Stunde joggen im trocknen möglich ist.
    Hat bisher immer geklappt. Das sich Zeiten verschieben, ist aber auch okay.

  4. 21.
    Antwort auf [Der von drüben] vom 21.07.2019 um 08:25

    Et voilà:
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/07/schwere-gewitter-in-brandenburg-und-berlin-erwartet.html

  5. 19.

    Es ist schon interessant wie hier über den DWD hergezogen wird, ohne überhaupt eine Ahnung von der Materie zu haben. Selbst betreibe ich eine eigene Wetterstation für meinen Wohnort südwestlich von Berlin und kann sagen:
    Die Vorabwarnungen des DWD, die man übrigens per auch per Mail bekommen kann, stimmten sehr genau.
    Ich hatte Windböen mit 99 km/h und Starkregen mit 30 L/m2. Auch die in den Mails vorgegebenen Zeiträume passten. Gewitter vorherzusagen ist sehr schwierig, da niemand (!) genau vorhersagen kann wo sie genau entstehen werden, in welchem Tempo sie ziehen werden etc.
    Ergo bevor man über den DWD herzieht und keine fundiertes Wissen hat, nachdenken und dann schreiben. Wenn das einige hier berücksichtigt hätten...
    Meteorologische Grüße

  6. 18.

    "In den nächsten 2 Stunden wird es in Berlin trocken bleiben - fakt!" - Tja, Leute die "Fakt!" brüllen. Vermutlich Focus-Leser? Und sogleich tüchtig widerlegt vom Wettergott.

  7. 17.

    Also bei uns geht gerade die Welt unter.
    Ein Lob der Wettervorhersage!

  8. 16.

    @Frank
    Wieder was dazu gelernt danke dafür. Ein wenig ist ja runtergekommen und Feuerwehr ist im Dauereinsatz

  9. 15.

    22:45 leichtes Grummeln, Windböhen und einsetzender leichter Nieselregen. Blitze allerdings reichlich, aber wirklich, von Unwetter keine Spur.

    Vielleicht sollte uns (der Mitleser) der DWD mal definieren, was der Unterschied zwischen Gewitter und Unwetter ist.

    Diese Panikmache wird sich irgendwann mal rechen, auch wir Menschen mit Augen und Ohren werden einmal resistent....

    Fünf Minuten später, ein normales Gewitter ohne Niederschlag (!) in Lichtenberg...
    Ich schau vom Balkon aus zu...

  10. 13.

    "In den nächsten 2 Stunden wird es in Berlin trocken bleiben - fakt!"

    Tja, das waren dann ja wohl Fake News.
    Nicht nur für den Wetterdienst scheint es schwierig zu sein, in die Zukunft zu sehen.
    Nächstes mal einfach den Ball etwas flacher halten und vielleicht mal dem Rechner ein Update gönnen - so auf Windows 98 oder so... ;-)

  11. 12.

    "In den nächsten 2 Stunden wird es in Berlin trocken bleiben - fakt! "

    Also hier geht ein Gewitterregen runter....

  12. 11.

    ... Aber aktueller Blick und Lauschen nach Draussen laesst dann doch mein Vertrauen in das Dot-com-Wetter sinken und entsprechend in DWD und rbb wieder steigen...

  13. 10.

    Krea, wenn Sie beim Wetterdienst Ihres Vertrauens den Mauszeiger neben den Prozentwert halten, wird erklaert, was diese Zahl eigentlich bedeutet: Sie nennt die prozentuale Wahrscheinlichkeit, DASS irgend ein Niederschlag kommt. Sie sagt aber NICHTS darueber, WAS und WIEVIEL. 0% wuerde bedeuten, dass Niederschlag komplett ausgeschlossen werden kann. 100% wuerde bedeuten, dass absolut sicher was kommt. 35% heisst also, dass es eher nicht regnet (hagelt oder schneit), aber dass es durchaus auch nicht ausgeschlossen werden kann. Und ungefaehr so steht es ja auch in der Meldung; sinngemaess: "lokal moeglich". "35% Niederschlag, wenn überhaupt" gibt es also gar nicht; so viel Differenzierung muss auch beim Leser sein. - Ich gebe Ihnen aber recht, dass die Ueberschrift und manche Textteile vorsichtiger, also tatsaechlich differenzierter formuliert werden sollten.

  14. 9.

    was ist denn jetzt ganz genau?
    Es hieß am 'späten Nachmittag', der ist allerdings seit 3 Stunden vorbei. In den nächsten 2 Stunden wird es in Berlin trocken bleiben - fakt!
    Es gibt auch nichts zu meckern, aber stell dir mal vor die vom DWD sagen mal den nächsten Krieg voraus - verstehst du was hier abläuft?
    Habe keine Ahnung was die Leute vom DWD so beruflich machen, aber vielleicht sollten sie mal ihren Rechnern ein Update gönnen - so auf Windows 7 oder so ...
    Mag ja sein, daß ab 23:00 (meine Beobachtung) noch was passiert, aber das sollte unter Sommergewitter gehen, nicht mehr!

  15. 8.

    Der DWD spricht immer dann eine konkrete Gewitterwarnung aus, wenn das Ereignis kurz bevor steht. Heute morgen war es nur eine Vorwarnung für fast ganz Norddeutschland. Wer heute noch grillen möchte, sollte eine Blick auf das Regenradar werfen. Das wird häufiger aktualisiert als dieser Artikel.

  16. 7.

    Bekanntermaßen sind ganz genaue Wettervorhersagen nicht möglich.Es wird auch niemand gezwungen sich das durchzulesen. Beim Lottospiel kann man sich auch beschweren, wenn die eigenen Zahlen nicht gezogen wurden. Bringt nur nix.
    Ich wünsche allen , dass wir kein Unwetter bekommen und über normalen Sommerregen ohne Sintflut , freut sich die Natur. Scheinbar gibts für einige immer was zu meckern.

  17. 6.

    Wenn das immer angesagt wird kommt eh nüscht und ausserdem was ist gegen ein Sommergewitter einzuwenden. Ich haujetzt jedenfalls den Grill an.
    Laut Wetterkarte von Wetter com.de ist heute in Berlin 35 % Niederschlag zu erwarten wenn überhaupt. Also mit Gewitter hat das wenig zu tun. Man sollte das eventuell etwas differenzierter ansagen und nicht so allgemein.
    Aber mir egal , jetzt wird gegrillt Yammi......

  18. 5.

    @Vorkommentatoren: Sie haben doch hier das Internetangebot gefunden. Dann werden Sie auch die DWD-Seite finden. Wenn keine Warnung gekommen wäre, hätten Sie sich wahrscheinlich auch beschwert.

Das könnte Sie auch interessieren