Dunkle Wolken ziehen sich über einem Haus zusammen. (Quelle: imago/Gottfried Czepluch)
Bild: imago/Gottfried Czepluch

Zwischenzeitlich höchste Unwetterwarnung - Unwetter schütteln Ost-Brandenburg durch

In der Nacht zu Montag sind schwere Unwetter über Brandenburg hinweg gezogen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für den Raum Frankfurt (Oder) eine Unwetterwarnung der höchsten von vier Warnstufen herausgegeben. Der DWD warnte vor Niederschlagsmengen von bis zu 50 Liter pro Quadratmeter, Überflutungen von Straßen und Kellern und Windgeschwindigkeiten um 60 km/h gewarnt.  

Am späteren Abend hieß es, im Osten Brandenburgs könne es noch zu einzelnen Gewittern und lokal eng begrenzt zu Starkregen bis zu 20 Litern pro Quadratmeter kommen. In der ersten Nachthälfte sollten die Schauer und Gewitter dann deutlich nachlassen. 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Kuchen für die Ewigkeit (Quelle: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender 2019 - 16. Tür: Ein Kuchen für die Ewigkeit

Eberswalde hat eine süße Tradition und pflegt sie auch. Ein Kuchen trat von hier aus seinen Eroberungszug in die weite Welt an: der Spritzkuchen. Sein Schöpfer gehört zu den großen "Köpfen" des Landes. Ein Botschafter der Süße.