Easy Jet-Landeanflug auf Tegel (Bild: imago images/Schoening)
Bild: imago images/Schoening

Aktuelle Daten - Tegel misst weniger Fluglärm nach Air Berlin-Pleite

Das Aus der Fluglinie Air Berlin hat den Fluglärm rund um den Berliner Flughafen Tegel etwas gesenkt. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Berliner Flughafengesellschaft hervor.

Demnach lag die durchschnittliche Lärmbelastung im vergangenen Jahr tagsüber bei 64,9 Dezibel. Der sogenannte Dauerschallpegel lag damit ein halbes Dezibel niedriger als im Vorjahr. Nachts waren es 56,2 Dezibel, 1,3 Dezibel weniger als ein Jahr zuvor.

Mit Air Berlin verschwanden im Herbst 2017 in Tegel mehrere Langstreckenverbindungen, für die größere und lautere Flugzeuge eingesetzt wurden, wie es in dem Bericht heißt. Der heutige größte Flughafenkunde Easyjet nutze zwar die gleichen Flugzeuge, aber bei vergleichsweise lärmarmen Flugverfahren. Am Flughafen Schönefeld blieben die Schallpegel nahezu gleich.

BER-Gesellschafter diskutieren über Fluglärm

Berlin, Brandenburg und der Bund als Eigentümer der Flughafengesellschaft wollen am Donnerstag bei einer Gesellschafterversammlung in Potsdam über Fluglärm diskutieren. Brandenburg strebt mehr Nachtruhe am künftigen BER-Flughafen an. Dort ist ein Flugverbot zwischen Mitternacht und fünf Uhr am Morgen vorgesehen. Ein Volksbegehren forderte die Ausweitung auf 22 bis 6 Uhr, was die Mitgesellschafter ablehnten.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Wir wohnen in Pankow.
    Nach der Pleite von AirBerlin ist es tatsächlich ruhiger geworden - einfach dadurch, dass die Anzahl der Flüge massiv reduziert war.
    Aber die Entwicklung in den letzten Monaten ist gegenteilig. Wieder viel mehr Flüge. Und vor allem auch nach 23 Uhr.
    Alles nur VERA....E.
    Macht Tegel endlich dicht.
    Und wenn wir keinen Flughafen haben - mein Gott, Geschäfte kann man via Skype machen, Urlaub kann man auch ohne Flieger machen.

  2. 3.

    Genauso ist es.
    Nach meinen Beobachtungen und dem Lärmtraffic nimmt der Pegel eher zu.
    Immer größer Flugzeuge und Nachtflüge.
    Wie kann da der Lärmpegel abnehmen?
    Selbst die Flughafengesellschaft schreibt die Flugbewegungen und Linien nehmen zu.
    Hier stimmt etwas mit der Bewertung nicht.
    Es gibt sehr laute große und auch ältere Maschinen.
    Starten unter einer Minute Morgens ab 6 und vor allem Nachts um 1.15 h geht schon an die Substanz.
    Flightradar und der Lärmtraffic sind auch nicht synchronisiert. Es scheint Absicht zu sein den Beobachter in die Irre zu führen.

  3. 2.

    "rund um den Berliner Flughafen Tegel" - Willkürlich wie eine HartzIV-Berechnung!

  4. 1.

    "zwar die gleichen Flugzeuge, aber bei vergleichsweise lärmarmen Flugverfahren." ok, wie muss ich mir das vorstellen? Im einen Flieger sitzt ein Pilot, der fliegt, wie Arafat A. Auto fährt, und im anderen Flieger sitzt ein Pilot, der fliegt, als fahre er einen Elektro-Toyota.
    Warum um Himmels Willen fliegen nicht alle vernünftig? Das ist doch auch spritsparender.

    Und ja, ich konnte am Fluglärm heraushören, ob es die Hobel von Air Berlin waren oder von Austrian, oder ob es ein "normaler Flieger" von einer anderen Airline ist.

Das könnte Sie auch interessieren