Archivbild vom 07.03.2019: Einsatzfahrzeug der Berliner Polizei an der Polizeiwache am Alexanderplatz in Berlin-Mitte (Quelle: imago-images/Rolf Zöllner)
Bild: imago-images/Rolf Zöllner

Mit Rettungswagen ins Krankenhaus - Jugendliche greifen Autofahrer am Alex an

Die Berliner Polizei hat am Samstagabend in der Nähe des Alexanderplatzes zwei Jugendliche festgenommen. Sie sollen einen Autofahrer auf der Grunerstraße mit einer Flasche beworfen haben, erklärte die Polizei am Sonntagmittag.

Als der Fahrer zum Stehen kann, um die Jugendlichen zu konfrontieren, hätten sie ihn attackiert. Einer der mutmaßlichen Täter habe probiert, den 55-jährigen Autofahrer mit einer Flasche anzugreifen. Beim Handgemenge fiel das Opfer schließlich zu Boden. Hier hätten die mutmaßlichen Täter erneut auf den Mann eingetreten und geschlagen, berichtet die Polizei. Er verletzte sich an den Armen.

Zwei Passanten bemerkten die Situation und stellten sich schützend vor das Opfer. Auch die Helfer seien von den Jugendlichen bedroht und attackiert worden - diesmal mit dem Gürtel der Täter. Zwischenzeitlich konnte die Polizei alarmiert werden. Die mutmaßlichen Täter standen unter hohem Alkoholeinfluss: Beim mutmaßlichen Haupttäter seien 0,7 Promille, bei einem seiner Komplizen sogar 2,5 Promille gemessen worden.

Rettungssanitäter hatten den Autofahrer mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Helfer blieben unverletzt. Die Ermittlungen dauern weiter an.

In einer vorherigen Version dieses Artikels war von drei vorläufigen Festnahmen die Rede. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen.

Sendung: Inforadio, 11.08.2019, 12.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Wer sich betrinken kann, sollte auch die Konsequenzen tragen. Ich bin nicht der Meinung, dass es immer milderne Umstände sind. Wenn sie sich nicht im Griff haben, sollten sie es lernen.

  2. 3.

    Ja und, wenn es so wäre sollte es auch kein Freifahrtschein sein.
    Aber leider gilt das ja als Entschuldigung in diesem Land.

  3. 2.

    Es bestehen laut übereinstimmenden Presseberichten zumindest Verdachtsmomente, dass auch andere Drogen als nur Alkohol konsumiert worden sein könnten.

  4. 1.

    "Die mutmaßlichen Täter standen unter hohem Alkoholeinfluss"
    Naja, der eine schon aber 0,7 ist ja nun wirklich nicht viel.

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild vom Einkaufszentrum in Wildau nach dem Brand
rbb/Tino Schöning

Verdacht auf Brandstiftung - Einkaufszentrum in Wildau abgebrannt

In Wildau (Dahme-Spreewald) ist am Dienstagmorgen ein Einkaufszentrum in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits voll in Flammen. Ein Großteil des Daches stürzte ein. Auslöser des Brandes war offenbar ein angezündetes Sofa.