Mitten am Tag und in der Öffentlichkeit ist am Freitagmittag in Berlin-Moabit ein Mann erschossen worden. Laut Polizei sei der Täter mit dem Fahrrad geflohen. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Video: Abendschau | 23.08.2019 | Kerstin Breinig | Bild: dpa/Christoph Soeder

Möglicherweise Tatwaffe gefunden - Eine Person nach tödlichen Schüssen in Moabit festgenommen

Mitten am Tag und in der Öffentlichkeit ist am Freitag in Berlin-Moabit ein Mann erschossen worden. Laut Polizei floh der Täter mit dem Fahrrad. Die Staatsanwaltschaft bestätigte die Festnahme einer Person. Möglicherweise hat die Polizei die Tatwaffe.

Ein Mann ist am Freitagmittag in Berlin-Moabit erschossen worden. Laut Oberstaatsanwalt Ralph Knispel hat sich die Tat gegen 12 Uhr im Kleinen Tiergarten an der Turm- Ecke Stromstraße ereignet. Der Polizei zufolge hatten Passanten die Einsatzkräfte alarmiert. Tatverdächtig sei ein Radfahrer, der nach Angaben der Zeugen im Bereich des Kleinen Tiergartens geschossen haben soll.

Danach sei der Täter mit dem Fahrrad geflüchtet. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Am frühen Freitagabend gab sie auf Twitter bekannt, dass eine Person im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt vorläufig festgenommen wurde. Weitere Einzelheiten können demnach nicht veröffentlicht werden - auch nicht zur Identität des Getöteten. Die Staatsanwaltschaft verwies auf die andauernde Tatortarbeit.

Am Abend sollen Taucher der Polizei nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die Tatwaffe, eine Pistole, am Holsteiner Ufer in der Spree gefunden habe. Das ist nur einige hundert Meter vom Tatort im Kleinen Tiergarten entfernt. Auch das Fahrrad soll dort gefunden worden sein. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft wollte sich dazu nicht äußern.

Nach derzeitigem Stand seien im Zusammenhang mit der Tat dritte Personen "wohl nicht gefährdet" gewesen, so Oberstaatsanwalt Knispel. Für eine abschließende Beurteilung brauche es jedoch weitere Zeugenaussagen.  

Die Polizei war zwischenzeitlich mit bis zu 30 Einsatzkräften vor Ort. Sie habe Zeugen vernommen und Spuren gesichert, hieß es. Am Mittag waren auch ein Hubschrauber und die Wasserschutzpolizei an der Suche nach dem Täter und möglichen Spuren beteiligt. 

Identität des Opfers soll durch Obduktion geklärt werden

Medienberichten zufolge soll das Opfer durch einen Kopfschuss getötet worden sein. Laut Staatsanwaltschaft sei das Opfer durch den Park gelaufen, als es getötet wurde. Die Leiche wurde zunächst in einem blauen Zelt abgeschirmt. Laut Staatsanwaltschaft wurden Tatspuren am Körper sowie an der Kleidung entdeckt.

Die Identität des Opfers könne jedoch erst durch eine auf die Untersuchung folgende Obduktion geklärt werden, sagte Knispel. Diese Obduktion soll am späten Freitagabend oder in der Nacht zu Samstag stattfinden.

Staatsanwalt Knispel war zuletzt verstärkt mit arabischer Clan-Kriminalität befasst. Dies könnte darauf hindeuten, dass es sich um eine Tat aus dem Bereich der organisierten Kriminalität handelt. Von der Staatsanwaltschaft hieß es aber, es sei reiner Zufall, dass Knispel in diesem Fall vor Ort sei. Knispel selbst sagte in der rbb-Abendschau, das sei "dem Umstand geschuldet, dass ich zur Zeit die Rufbereitschaft der Abteilung für Kapitalverbrechen versehe".

Sendung: rbb 88,8, 23.08.2019, 18.00 Uhr

Kommentarfunktion am 24.08.2019, 15.35 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

34 Kommentare

  1. 34.

    Danke für die Bestätigung meines Kommentars. Ansonsten bitte einfach noch einmal in Ruhe lesen.

  2. 33.

    Weil es weder der Fahndung, noch der Information über den Tathergang dienlich war. Man sieht ja schon an ihrem Satz "Wird die hier geführt, weil Radfahrer per sé die besseren Menschen sein sollen?" wohin solche unsinnigen Beschreibungen führen.

    Der Täter (Beschreibung) flüchtete mit einem Fahrrad (Beschreibung)vom Tatort PUNKT DAS wäre sinnvoll gewesen.

    Alles andere habe ich schon ausgeführt. Roter Golf, blaues Hollandrad etc. pp.

    Man schreibt ja bei einem drive-by shooting ja auch nicht "der Autofahrer" flüchtete pp.

  3. 31.

    Ich verstehe diese sinnlose Diskussion um den Radfahrer nicht. Wird die hier geführt, weil Radfahrer per sé die besseren Menschen sein sollen? Es wird völlig der Fokus verloren: es wurde ein Mensch getötet.

  4. 30.

    Wenn Susi (falls der Nick echt sein sollte) solch Angst hat, gibt's ne Alternative: ziehe doch weg, raus aus dem kriminelle Moloch Berlin. Raus aufs Land, rein in die spießige kleinbürgerliche AfD-Idylle, so schön, so sicher und keine kriminellen leite mehr im Umfeld. Den Wohnort solltest Du ab sofort anhand der Wahlergebnisse suchen und finden.

  5. 29.

    Dann wäre es sinnvoll gewesen das Fahrrad zu beschreiben. Es heißt ja auch nicht ein Autofahrer hat auf Passanten geschossen, sondern der Fahrer eines roten Golf etc. hat...

    "Laut Polizei floh der Täter mit dem Fahrrad." hört sich schon besser an, offensichtlich hat man den Fehler beim rbb eingesehen und korrigiert.

    Hätte die Beschreibung nämlich der Fahndung dienen sollen hätte man "floh mit einem roten Mountainbike, blauen Hollandrad" etc. schreiben können. So hat der Hinweis mehr geschadet als dass er sachdienlich war.

  6. 28.

    "Paradies für Kriminelle", "5 Millionen Illegale"? "Militärpolizei"? Mensch Susi, du sollst doch nicht immer das Zeug aus dem Görlitzer Park rauchen... trink 'nen Kamillentee, schlaf dich aus, und lass mal die Finger von der Tastatur bis die Halluzinationen wieder weg sind :D

  7. 27.

    Als ich anfing die Kommentare hier zu lesen, dachte ich sogleich, da muß es doch wenigstens einen geben, der mal mit dem Finger auf solch UNSINN zeigt, was hier so vorschnell verbreitet wird. Danke Ihnen dafür.

  8. 26.

    Es ist verwunderlich, wie einige der Kommentatoren hier den Vorfall zur Bestätigung ihres Weltbildes missbrauchen. Bislang sind wir als Öffentlichkeit weitgehend uninformiert. Die Opfer-Täter-Konstellation ist unbekannt. Es könnte ein Neonazi gewesen sein, der Jagd auf Ausländer macht. Es könnte ein Islamist gewesen sein, der Jagd auf Deutsche macht. Es könnte ein Verbrechen im Clan-Milieu gewesen sein. Es könnte eine Beziehungstat gewesen sein. Aber einige wissen bereits, wie das Verbrechen einzuordnen ist. Chapeau!

    Klar erscheint mir derzeit nur eines: Dass es unserer Polizei gelang, binnen weniger Stunden die Tatwaffe in der Spree sicherzustellen, indiziert, dass unsere Hauptstadtpolizei ist nicht so tapsig und hilflos, wie machen glaubenmachen wollen ... das war eine tolle Leistung!

  9. 25.

    Die deutsche Medienlandschaft schreibt durch die Bank in Überschriften: "Mann von Radfahrer erschossen"
    Weshalb wurde die Überschrift gerade hier geändert (?)

  10. 24.

    Berlin ist ein Paradies für Kriminelle geworden, Polizisten posieren lieber auf Instagram und Twitter, oder spielen mit dem Smartphone rum (U.d.Linden). Das ist erst der Anfang. Wir brauchen dringend einen Zensus mit Militär-Polizei an der Haustüre. Damit wir wissen wer alles in der Stadt wohnt. Ich tippe auf 5 Millionen illegale.

  11. 23.

    Sie sprechen mir aus dem Herzen! Danke! An den Kommentaren erkennt manden Verfall unserer Gesellschaft.

  12. 22.

    Alles in allem lässt das auf einen auftragsmord schließen. Die Person hat sich mit Sicherheit in entsprechenden Kreisen bewegt.
    Das man das Fahrrad hier so thematisiert, ist echt ne Lachnummer, sorry.

  13. 21.

    Vielleicht soll hier ein Zusammenhang suggeriert werden, ich habe mich dort nicht unwohl gefühlt, aber der Schwerpunkt existiert wirklich, heute mag ich da nicht sein...

  14. 20.

    So ganz sauber seid ihr alle aber nicht, oder?! Es wurde jemand mitten in der City ERSCHOSSEN! Oder eher HINGERICHTET! Und ihr regt euch auf weil erwähnt wird, dass der Täter dabei mit dem Fahrrad unterwegs war?!
    Es ist zum Zeitpunkt der einzige Hinweis den es vom Täter gab/gibt!

  15. 19.

    wtf dude. wovon redest du bitte? du tust so als seien gewalttaten ein übel der neuzeit. das übel von dem du sprichst ist die Berichterstattung. früher war nämlich nicht alles besser. aber jetztwird halt uber allrs berichtetind ihr in eurer bubblebekommt vom Facebook und co nur noch diesen kram serviert. esgibt keinen signifikanten Anstiege der gewalt, nur die clickbait medien berichten vermehrt. aus Gründen.

  16. 18.

    .. weil es ausgerechnet das "heilige FAHRRAD" war, mit dem der mutmaßliche Täter geflohen ist (schliesslich sind alle Radfahrer ja die Friedfertigkeit in Person und immer nur arme Opfer)! Bei Auto oder zu Fuß hätte sich niemand aufgeregt...

  17. 17.

    Es müsste jetzt korrekt heißen: "Radfahrer festgenommen".

  18. 16.

    Ganz wichtig auch der Hinweis auf die Trinkerszene im Schlusssatz!

  19. 15.

    Fahrradfahrer hat im Titel wirklich nix zu suchen, da die meisten Toten sowieso auf das Konto der Radfahrer gehen. Das weiß doch jeder.

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild vom Einkaufszentrum in Wildau nach dem Brand
rbb/Tino Schöning

Verdacht auf Brandstiftung - Einkaufszentrum in Wildau abgebrannt

In Wildau (Dahme-Spreewald) ist am Dienstagmorgen ein Einkaufszentrum in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits voll in Flammen. Ein Großteil des Daches stürzte ein. Auslöser des Brandes war offenbar ein angezündetes Sofa.