Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Berliner Tiergarten. Quelle: dpa
Bild: dpa

Berlin-Tiergarten - Denkmal für verfolgte Homosexuelle beschmiert

Das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Berliner Tiergarten ist erneut beschädigt worden. Unbekannte sollen das Sichtfenster in der Nacht zu Montag mit Farbe beschmiert haben, wie die Polizei mitteilte. Durch das Schaufenster ist im Inneren des Denkmals ein Film zu sehen.

Die Farbschmiererei sei in den frühen Morgenstunden vom Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bemerkt worden, hieß es. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen. Das Denkmal ist innerhalb weniger Wochen mehrfach beschädigt worden. Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg hat deshalb vorgeschlagen, entsprechende Gedenk- und Erinnerungsorte per Video zu überwachen.

Bereits Anfang August hatten Unbekannte das Sichtfenster des Denkmals "intensiv mit weißer Farbe beschmiert". Der Verband erstattete nach eigenen Angaben Anzeige. Das Denkmal wurden in den vergangenen Jahren bereits mehrfach beschädigt.

Sendung: Inforadio, 19.08.2019, 19 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Seit dem regelmäßig dieses Denkmal in den Medien auftaucht, seit dem häuft es sich, das es beschmiert wird. Manchmal ist weniger mehr

  2. 5.

    Das Denkmal rundherum intensiv ausleuchten...Licht hält solche Schmierfinken ab,wie alle Sprayer...

  3. 4.

    Wann kommt die Videoüberwachung? Wäre eine engere Bewachung durch die Polizei nicht langsam angebracht?

  4. 3.

    Tja, die Dummen sterben nicht aus. Immer wenn man hofft, etwas könne ein wenig besser werden, kommen ein paar neue (Neos) und versauen wieder Alles für Alle.

  5. 2.

    Traurig, beschämend und einfach nicht oder nur schwer zu fassen, wie dumm der Mensch sein kann und von Fall zu Fall offenbar auch bleiben will.
    Solch ein Verhalten ist eines aufgeklärten, bewussten und reflektierten Menschen schlicht vollkommen unwürdig.
    Dem oder den Tätern gute Besserung.

  6. 1.

    Auch das "Denkmal für die erste Homosexuelle Emanzipationsbewegung" am Magnus-Hirschfeld-Ufer ist beschmiert worden. Zwar nicht großflächig, aber auf jeden Fall gezielt und vorsätzlich. Es ist wirklich traurig.

Das könnte Sie auch interessieren