Archivbild: Eine Teilnehmerin am "Berliner Flussbad Pokal" geht am 03.07.2016 in Berlin zum Start. Vom Bode-Museum aus mußten die mehr als 200 Männer und Frauen einen Rundkurs von 1000 Meter bewältigen (Quelle: dpa/ Zinken)
Audio: radioBerlin 88,8 | 21.08.2019 | Tatiana Brasching | Bild: dpa/ Zinken

Endgültige Absage für 2019 - Flussbad-Pokal wegen Algenblüte zum zweiten Mal abgesagt

Erst machten Fäkalien im Wasser den Schwimmern einen Strich durch die Rechnung, jetzt sind es Blaualgen: Der Flussbad-Pokal, jährliches Bade-Event an der Berliner Museumsinsel, fällt in diesem Jahr ganz flach.

Der Verein Flussbad Berlin hat das fünfte Spree-Schwimmen an der Berliner Museumsinsel für diesen Sonntag abgesagt. Grund sei die Blaualgenblüte in der Spree, teilte der Verein am Mittwoch mit. Die Cyanobakterien, die dabei entstehen, bergen beim Schlucken des Wassers Gesundheitsgefahren wie Durchfall oder Erbrechen.

Damit fällt der Flussbad-Pokal in diesem Jahr wegen mangelhafter Wasserqualität komplett aus - wie schon im vergangenen Jahr. Zum diesjährigen Flussbad-Pokal hatten sich rund 700 Schwimmer angemeldet.

Erste Absage im Juni

Der erste Termin Mitte Juni war bereits nach Starkregen abgesagt worden. Kanäle waren übergelaufen und hätten mehr als 45.000 Kubikmeter Schmutzwasser in den Spreekanal geschwemmt. In der Innenstadt wird Abwasser und Regenwasser in Mischwasserkanälen abgeführt. Sind diese überlastet, fließt das Wasser ungeklärt in die Spree.

1925 hatten die letzten Berliner Badeanstalten an der Spree geschlossen, weil der Fluss im Industriezeitalter zur Kloake wurde. Seit mittlerweile 20 Jahren tüftelt der Verein Flussbad aber daran, das Überlauf-Problem zu lösen und wieder ein Sommerbad im Spreekanal einzurichten. Inzwischen testet der Verein die Leistung einer Pflanzenfilteranlage zur Reinigung des Flusswassers - mit der Hoffnung, ab 2021 temporäre Badezeiten im Spreekanal anbieten zu können. Basis sollen dann Prognosen zur Wasserqualität in Echtzeit sein.

Allerdings gibt es voraussichtlich bis 2035 immer wieder Baustellen auf der Museumsinsel, die auch im Spreekanal zeitweise einen Bauhafen erfordern. Selbst bei sauberem Wasser kann es deshalb wahrscheinlich nicht durchgehend freie Bahn für Schwimmer geben.

Sendung: Abendschau, 21.08.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 3.

    Na dann geh ich eben arbeiten.

  2. 2.

    Schade, dass trotz des relativ neuen Umweltrechts die vergangenen Jahrzehnte noch nicht genug getan wurde für sauberere Gewässer. Mehr Umweltschutz ist möglich, aber vielleicht muss einfach noch viel mehr geklagt werden ;) Die Aktivitäten der Deutsche Umwelthilfe und anderer Umweltverbände lassen mich zumindest hoffen.
    V.or zwei Jahren fiel meine Anmeldung leider auch ins dreckige Wasser. @rbb Aber letztes Jahr wurde doch geschwommen, oder?!

  3. 1.

    Schade. Finde das ganze Projekt Flussbad sehr spannend.

Das könnte Sie auch interessieren