Symbolbild: schnelle Autos (Quelle: dpa/Rolf Kremming)
Bild: dpa/Rolf Kremming

Hochzeitsgäste behindern Festnahme - Polizei stoppt illegales Autorennen in Berlin-Neukölln

Zwei Autofahrer haben sich am Mittwochabend in Berlin-Neukölln ein illegales Autorennen geliefert. Nach Angaben der Polizei fiel ein Fahrer dabei auf, wie er an der Kreuzung Grenzallee/Sonnenallee eine rote Ampel missachtete und in die Sonnenallee einbog. Dort traf er auf zwei weitere Sportwagen. Gemeinsam starteten die Fahrer ein illegales Autorennen.

Hochzeitsgesellschaft solidarisierte sich mit Fahrer

An der Nobelstraße konnten die Beamten eines der beteiligten Autos anhalten. Der Fahrer wechselte auf den Beifahrersitz. Somit rollte der Wagen weiter und prallte in das Polizeifahrzeug, wodurch er schließlich zum Stehen kam.

Als die Beamten den 37-Jährigen festnahmen, solidarisierten sich etwa 30 bis 40 Gäste einer nahegelegenen Hochzeitsfeier mit dem Fahrer. Schließlich konnte mit Hilfe weiterer Polizisten der 37-Jährige zu einer Polizeidienststelle gebracht werden. Sein Auto wurde beschlagnahmt. Bislang gebe es keine Erkenntnisse, dass der Fahrer und die Gäste sich kannten, sagte ein Sprecher. Der Beifahrer sowie die Fahrer der beiden anderen Autos entkamen unerkannt.

In der Hauptstadt wird im Durchschnitt jeden Tag ein neues Strafverfahren wegen gefährlicher Raserei oder illegaler Autorennen eingeleitet.



Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Sie verstehen den Kommentar nicht? Das glaube ich nicht.^^ Der verkappte Rassismus ist eindeutig. Hochzeitsgesellschaft, da wird vermutet es handelt sich um eine „türkische“ Hochzeit. Selbst wenn es so wäre, Autorennen fahren auch Deutsche ohne Migrationshintergrund. Daher verstehe ich nicht, was der Spruch soll. Insgesamt ist völlig wurscht, wer, was oder woher. Ich hoffe auf eine schmerzhafte Bestrafung.

  2. 6.

    Natürlich darf ich mich darüber ärgern. Und wer hat sich bitte Autorennen in Berlin "gewünscht"? Sie? Menschen, die sich so verhalten, wünscht sich niemand. Und die Raser gefähren uns alle damit. Ich verstehe Ihren Kommentar nicht.

  3. 5.

    Wer hat sich was gewünscht? Autorennen in Berlin? Wann hat "man" sich das gewünscht? Aus welchem Grund? Und bitte wer genau? Über detaillierte Informationen wäre ich dankbar.

  4. 4.

    Lieber RBB, wo und wann gibt es denn noch LEGALE Autorennen in Berlin? Das ILLEGALE könnten sie in den entsprechenden Überschriften weglassen, habe noch nie gehört, dass die Polizei ein LEGALES Autorennen unterbunden hat.

  5. 3.

    Genauso wie man sich gewünscht hat. Nun bitte nicht darüber ärgern.

  6. 2.

    Lieber rbb, bitte bleiben Sie an dem Fall dran und berichten Sie gegebenenfalls, welche Strafe den Tätern zugewiesen wird.

  7. 1.

    Scheint wohl jetzt soetwas wie eine ausgemachte „Herausforderung“ bestimmter Personengruppen zu sein. Von wegen, jetzt erst recht. Von der Hochzeitsgesellschaft ganz zu schweigen. Pures Machogebahren.

Das könnte Sie auch interessieren