Ein Polizeibeamter mit Polizeikelle im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Berlin (Quelle: imago images/Florian Gaertner)
Audio: rbb | 13.08.2019 | Silke Mehring | Bild: imago images/Florian Gaertner

In Berlin gestoppt - Reisebus mit mehr als 50 Mängeln aus dem Verkehr gezogen

Gutachter haben bei einem Reisebus, der vor einigen Tagen in Berlin aus dem Verkehr gezogen wurde, mehr als 50 Mängel entdeckt. Das ergab der Befund des TÜV Rheinland, wie die Berliner Polizei am Dienstag auf Twitter mitteilte.

Das Gutachten habe erhebliche Mängel unter anderem bei Lenkrad, Bremsscheiben, Leuchten, Abgasanlage und Sicherheitsgurten ergeben. Ein Reifen und eine Querverstrebung im Motorraum wurden sogar als "verkehrsunsicher" eingestuft.

Aufgefallen war der zwölf Jahre alte Bus aus Bosnien am vergangenen Donnerstag auf der Autobahn 115. Er hatte einen durchlöcherten Boden in der Toilette. Laut Polizei war der Boden so stark durchgerostet, dass er hätte ganz durchbrechen können. Vor Ort hatten Einsatzkräfte bereits 14 erste Mängel wie Öl- und Dieselverlust und defekte Sitze festgestellt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Echt gute Arbeit von der 'Rennleitung' - Danke!
    Daß solch rollender Kernschrott überhaupt ungehindert einreisen kann/darf finde ich allerdings erschreckend, denn dadurch werden unzählige Verkehrsteilnehmer gefährdet, ganz ohne Übermüdung, Fahrfehler und sonstiges menschliches Versagen. Betrifft Busse und LKW gleichermaßen.

Das könnte Sie auch interessieren