Spurensicherung im Einsatz am Halensee. (Quelle: rbb/F. Steinberg)
Bild: rbb/F. Steinberg

Tötungsdelikt in Berlin - Polizei sucht an der Halenseestraße nach Messer als Tatwaffe

Nach der Tötung eines 51-Jährigen an der Halenseestraße in Berlin-Grunewald haben Ermittler am Montag erneut den Tatort abgesucht. Wie es von der Spurensicherung hieß, wurde nach einem Messer gesucht. Mitarbeiter in weißen Schutzanzügen suchten einen Bogenschießplatz neben der Bahntrasse ab, auf der der Tote am Mittwoch gefunden worden war.

Wie rbb|24 erfuhr, fokussiert sich die Polizei bei ihren Ermittlungen inzwischen auch auf einen konkreten Tatverdächtigen; dieser sei derzeit aber noch flüchtig, hieß es.

Offiziell bestätigt hat die Polizei bislang nur, dass der 51-Jährige an der Halenseestraße am Mittwochabend tot aufgefunden wurde. Dass das Opfer erstochen wurde, bestätigte die Polizeispressestelle am Montag nicht.

Zwischen Bahn und Bogenschießplatz leben Obdachlose unter einer Autobahn-Unterführung in einem Zeltlager.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren