09.04.2019,Berlin,Deutschland,GER, Hund läuft ohne Leine (Quelle: Imago/ Zeitz)
Aduio: Inforadio | 21.08.2019 | Michael Ernst | Bild: Imago/ Zeitz

Kaum Bußgelder für Hundehalter - Verstöße gegen Anleinpflicht in Berlin selten geahndet

Verstöße gegen die Anleinpflicht von Hunden werden in Berlin kaum geahndet. Das hat der Senat am Mittwoch auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Sven Rissmann geantwortet. Durchschnittlich 150 Euro kostet es Berliner Hundehalter, wenn ihr Tier ohne Leine erwischt wird.

Doch die Mehrzahl der Bezirke hat in der ersten Jahreshälfte keine Bußgelder wegen Verstößen gegen die Leinenpflicht erhoben: Insgesamt wurden 33 Anzeigen gestellt, und nur 12 Mal mussten Hundehalter zahlen. 

Mit Hundeführerschein mehr freier Auslauf

Seit 1. Januar gilt in ganz Berlin eine Leinenpflicht für Hunde in der Öffentlichkeit. So sieht es eine Rechtsverordnung vor - auf der Grundlage des Berliner Hundegesetzes, das seit 22. Juli 2016 in Kraft ist. Die meisten Hunde sind davon aber ausgenommen, wenn sie vor Inkrafttreten des Gesetzes gehalten wurden. Schätzungen zufolge sollen rund 80 Prozent der rund 108.700 angemeldeten Hunde in diese Kategorie der sogenannten Bestandshunde fallen.

Wer seinen Hund trotzdem frei laufen lassen will, muss eine Sachkundeprüfung ablegen, die auch Hundeführerschein genannt wird. Damit darf sich das Tier auf unbelebten Straßen und Plätzen oder Brachflächen ohne Leine bewegen. In Parks müssen Hunde hingegen immer angeleint sein. Seit Jahresbeginn bis Ende Juli wurden 145 dieser Führerscheine ausgestellt.

Sendung: Abendschau, 21.08.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

12 Kommentare

  1. 12.

    Nicht nur die Anleinpflicht in der Stadt und im Wald oder das HundebadeVerbot im TeufelsSee werden mangels Controlle nicht beachtet; auch Verkehrsregeln, Park&HalteVerbote, gerade im Bereich der MüllerStr - Afrikanische Str. - Swakopmunder Str. , mit all ihren verkehrsgefährdenden Folgen interessieren die POLIZEI NICHT !, und OrdnungsAmt... ? WAS IST DAS ? gibt es die überhaupt ?

  2. 11.

    Alles was der 5enat an Gesetzen verabschiedet ist sowie zwecklos und steht nur auf dem Papier.
    Keiner da der kontrolliert.
    Und das in vielen Bereichen.

  3. 10.

    Am ärgerlichsten ist das Missachten der Anleinpflicht im westlichen Grunewald: Nachdem der gesamte östliche Grunewald ein einziges Hundeauslaufgebiet geworden ist und also Erholungssuchenden nicht mehr zur Verfügung steht, drängen verantwortungslose Hundebesitzer zunehmend auch in den westlichen Teil. Niemand hindert sie daran, niemand setzt die Regel durch. Handlungsbedarf besteht.

  4. 8.

    Dem kann ich nur zustimmen. Auch vor der Kita meines Enkels liegen immer wieder Tretminen. In einer, wie heißt es doch so schön, eigentlich gutbürgerlichen Wohngegend. Der eigene Rasen auf nagelscherenniveau, die Rosenbüsche pikobello gestutzt, der Hund darf aber-bei anderen-wild kacken. Deswegen MUSS ja die Leine ab. Dann kann man nämlich so tun, als hätte man das nicht gesehen.^^ Man kennt inzwischen seine Pappenheimer, kommt denen natürlich nicht bei. Es gibt natürlich auch die vernünftigen Leute, die ihre Hunde an der Leine führen und die Haufen einsammeln. Aber denen passiert ja auch nichts. Für die Anderen muss es jetzt langsam Folgen haben. Zumal ich bei fremden Hunden ja nicht weiß, wie die drauf sind. Erst hinterher. Deswegen anleinen oder Strafe zahlen.

  5. 7.

    Gesetze nützen nichts, wenn nicht die Einhaltung kontrolliert wird.Somit sind fast alle Gesetze, die der Senat inSachen Ordnung und Sicherheit beschloss, zahnlose Tiger.

  6. 6.

    Ja, HERR(chen)lich, wie manche Hundebesitzer, ihre unangeleinten Tiere direkt vor Kita- und Schuleingängen scheissen und pissen lassen. In Parks und auf Spielplätzen leider auch. Wahrscheinlich drücken die OA Mitarbeiter genauso oft alle Augen zu, wie die Kontrolleure im ÖPNV beim Rauchen in U-Bahnhöfen. Laut BVG gibt es da statistisch auch nur wenige Verstöße und kaum Beschwerden. Vielleicht ist es denen und ihren Vorgesetzten und den politisch Verantwortlichen aber im wahrsten Sinne des Wortes auch einfach nur scheissegal. Eben Mal wider nur Symbolpolitik ohne Aussicht auf reale Veränderungen :(

  7. 5.

    Naja, aber bei den unangeleinten Kippen und Bierflaschen klappt's demnächst dann mit den Bußgeldern sicher!

  8. 4.

    Ich wohne in einem Park,es kommt vor,dass bis zu 15 Hunden auf der Wiese unangeleint rumrennen und das Ordnungsamt schaut zu

  9. 3.

    Was dieser Quatsch mit der Ausnahme für sogenannte Bestandshunde soll, konnte offensichtlich noch niemand erläutern. Als ob Hunde, die zuvor schon gehalten wurden, anders reagieren würden als solche, dioe nach dem Gesetz angeschafft wurden. Entweder gilt das Gesetz für ALLE Hunde, oder es ist sinnlos.

  10. 2.

    Schade. Ich würde gern mal zum Bus rennen, ohne mich dabei wie potentielles Chappi zu fühlen.

    Ein paar Fragen:

    1. Warum müssen Hunde in Parks, nicht aber in Waldgebieten angeleint sein (ich habe selbst mal erlebt, wie zwei große Hunde Wild vor sich her gescheucht haben)?
    Nicht-selbsmordgefährdete Jogger und Fahrradfahrer gibt es da übrigens auch, ebenso wie Kinder.
    Und versuchen SIE mal, Polizei oder Rettungskräften/Feuerwehr dort eine genaue Ortsbeschreibung zu geben...

    2. Was bedeutet "Die meisten Hunde sind davon aber ausgenommen, wenn sie vor Inkrafttreten des Gesetzes gehalten wurden"? Dass die Hundehalter damals nicht belangt wurden? Dass man die Hunde seit spätestens 2015 besitzt?
    Im letztgenannten Fall: Wie soll man im Falle eines Privatkaufs nachweisen, dass dem NICHT so ist, um die Halter ggfs. belangen zu können?

  11. 1.

    Naja, dann braucht man sich auch nicht zu wundern, dass viele Herrchens und Frauchens das mit dem Bello insgesamt locker sehen. Hier und da ohne Leine, Häufchen wegmachen wird überbewertet und wenn man keine Lust auf Abend-Gassi hat, ab aufn Spielplatz, da steht ne Bank und Fiffi kann rennen...und koten...und Pipi machen... Und es müssen viele sein, so wie es fast überall aussieht. Letztendlich bleibt der Lohn für das Vermeiden von Bußgeldern für uns Bürger erhalten, die das täglich in dieser schmutzigen Stadt weiter ertragen müssen. Danke für nichts.

Das könnte Sie auch interessieren