ARCHIV - Die Berliner St.-Hedwigs-Kathedrale am 15.08.18 (Foto: imago/Christian Ditsch)
Video: Abendschau | 27.09.2019 | Jörn Kersten | Bild: imago/Christian Ditsch

Umstrittene Umbaupläne in Berlin-Mitte - Bezirksamt nimmt Baustopp an Hedwigs-Kathedrale zurück

An der Berliner Sankt Hedwigs-Kathedrale können die Vorbereitungsarbeiten für den Umbau weitergehen. Zuletzt hatten die Arbeiten geruht, weil das Bezirksamt Mitte einen Baustopp ausgesprochen hatte. "Der Baustopp wird kurzfristig zurückgenommen", teilte Bezirksstadtrat Ephraim Gothe (SPD) am Freitag mit. 

Das Erzbistum will die denkmalgeschützte Kathedrale umbauen. Dieses Vorhaben ist unter Gemeindemitgliedern jedoch umstritten. Eine Baugenehmigung gibt es noch nicht.

"Regelmäßige Abstimmungen" vereinbart

Das Bezirksamt Mitte hatte am 13. September einen Baustopp verhängt. Dem vorausgegangen war eine Anzeige von Gegnern des Kirchenumbaus. Vor der Kathedrale liegende Gesteinsbrocken hatten den Verdacht erweckt, das Erzbistum habe ohne Baugenehmigung bereits mit dem Innenumbau begonnen. 

Das Erzbistum hatte argumentiert, es handle sich nur um vorbereitende Maßnahmen. Bei einer Besichtigung sei nun festgestellt worden, dass zwar "Rückbaumaßnahmen" stattgefunden hätten. "Diese bezogen sich jedoch auf Ausbau und Sicherung vorhandener Kunstwerke und Ausstellungsgegenstände einschließlich der Orgel", teilte Gothe mit. Über weitere Details des Umbaus müsse man sich noch verständigen. Es seien "regelmäßige Abstimmungen" vereinbart.

Sendung: Abendschau, 27.09.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren