Übergangswohnheim für Flüchtlinge in Köpenick (Bild: imago images/Hans Scherhaufer)
Bild: imago images/Hans Scherhaufer

Berlin-Köpenick - Kühlschränke lösten Brand in Flüchtlingsunterkunft aus

Der Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Berlin-Köpenick am Dienstag ist laut Polizei wahrscheinlich durch falsch angeschlossene Kühlschränke ausgelöst worden. Bisherigen Erkenntnissen der Brandermittler nach waren diese unsachgemäß ans Stromnetz angeschlossen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Die Beamten gehen daher von fahrlässiger Brandstiftung aus. Drei Menschen wurden bei dem Brand verletzt, sie kamen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.

100 Geflüchtete mussten umziehen

Gut 100 Menschen mussten nach dem Brand kurzfristig umziehen. Rund ein Dutzend konnten intern untergebracht werden, wie ein Sprecher des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten am Mittwochvormittag sagte. 20 Menschen wurden demnach in eine andere Unterkunft in Köpenick verlegt. 85 konnten in eine neue Unterkunft in Tempelhof-Schöneberg ziehen, die noch nicht eröffnet ist. Sieben Bewohner, darunter drei Rollstuhlfahrer, kamen in eine barrierearme Unterkunft in Neukölln. Einzelne kamen demnach privat unter. Zunächst war von etwa 200 Menschen die Rede, die verlegt werden sollten.

Statik des Gebäudes muss überprüft werden

Wann die Bewohner wieder zurückziehen können ist laut Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten nicht absehbar. Zunächst müsse die Statik des Gebäudes überprüft werden, dann könne man eine Entscheidung fällen. Nach Angaben der Polizei ist der betroffene Gebäudeteil wegen der Schäden durch das Feuer und Löschwasser vorerst unbewohnbar.

Die Unterkunft in Köpenick war eine der ersten, die in Containerbauweise in Berlin für Flüchtlinge errichtet wurde. Sie ist laut Langenbach seit 2014 in Betrieb. Die Bewohner sind teilweise seit rund fünf Jahren da. Am Wochenende sollte das fünfjährige Bestehen der Unterkunft gefeiert werden - ob das nun stattfindet, ist laut Langenbach noch unklar.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Noch nie Gedanken darüber gemacht, wieviele Stromabnehmer man z.B. an eine Mehrfachsteckdose anschließen darf?

    Dann tun Sie es jetzt.

  2. 2.

    Aber gerne!
    In dem Artikel heißt es, dass mehrere Kühlschränke falsch angeschlossen waren - vermutlich alle an einer Steckdose, wodurch diese überlastet wurde.

  3. 1.

    Das soll mir einer erklären wie ein Kühlschrank falsch angeschlossen werden kann???

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild vom Einkaufszentrum in Wildau nach dem Brand
rbb/Tino Schöning

Verdacht auf Brandstiftung - Einkaufszentrum in Wildau abgebrannt

In Wildau (Dahme-Spreewald) ist am Dienstagmorgen ein Einkaufszentrum in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits voll in Flammen. Ein Großteil des Daches stürzte ein. Auslöser des Brandes war offenbar ein angezündetes Sofa.