Eine S-Bahn der Linie S3 fährt nahe dem Bahnhof Friedrichstraße (Archiv)
Audio: rbb 88,8 | 23.09.2019 | Matthias Bartsch | Bild: dpa/Soeren Stache

Unterbrechung der S3 und RE1 - Brandanschlag auf Bahn-Leitungen in Berlin-Karlshorst

Ein nächtlicher Brandanschlag auf Leitungen und Kabel der Bahn in Karlshorst führt seit Montagmorgen zu massiven Problemen bei der S-Bahn und im Regionalzugverkehr. In Karlshorst wurden zwei Feuer gelegt, die Polizei geht von einer politischen Motivation aus.  

Auf Leitungen und Kabel der Bahn in Berlin-Karlshorst ist ein Brandanschlag verübt worden. Die Polizei geht davon aus, dass politische Extremisten die Täter sein könnten, wie ein Sprecher am Montag sagte.

Der S-Bahn- und Regionalzugverkehr auf der Strecke zwischen Ostkreuz und Erkner wurde unterbrochen oder umgeleitet. Betroffen sind die S3 und der RE1. Die S-Bahn richtete einen Ersatzverkehr mit Bussen ein, die jedoch nicht alle Haltestellen anfahren. Laut S-Bahn halten die Busse nicht an den S-Bahnhöfen Rahnsdorf, Hirschgarten, Wuhlheide und Betriebsbahnhof Rummelsburg. Die Reparatur solle den ganzen Montag dauern, so der Sprecher.

Linksextremisten verübten immer wieder Brandanschläge

Das Feuer wurde in der Nacht zu Montag um 3.30 Uhr in dem Kabelschacht an der Zugstrecke nahe dem S-Bahnhof Karlshorst entdeckt. "Ein Zugführer der Bahn bemerkte Feuerschein in einem Kabelschacht zwischen den Bahnhöfen Karlshorst und Wuhlheide", teilte die Polizei mit. Das Feuer zerstörte Leitungen, mit denen die Bahn den Zugverkehr steuert. Einsatzkräfte der Bundespolizei und der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer, entdeckten dabei aber ein weiteres, das ebenfalls gelöscht werden konnte. Ein Polizist musste wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.  

"Zahlreiche Signale und Weichen sind ausgefallen", sagte ein Bahnsprecher. "Auch die Kommunikationstechnik und die Fahrgastinformation waren betroffen." Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Viele Fahrgäste wurden wohl am Morgen von den Zugausfällen überrascht. Die S-Bahn twitterte: "Leider ist die komplette Fahrgastinformation auf den Bahnhöfen #Wuhlheide, #Köpenick, #Hirschgarten, #Friedrichshagen, #Rahnsdorf, #Wilhelmshagen und #Erkner ausgefallen, bitte informiert die anderen Fahrgäste über die aktuelle Situation."

Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Kriminalpolizei ermittelt. In den vergangenen Jahren verübten Linksextremisten immer wieder Brandanschläge auf Bahnanlagen. Zum Teil veröffentlichten sie im Internet Bekennertexte.

Sendung: Inforadio, 23.09.2019, 9.00 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Auf dem Nachttisch stehen Medikamente, Tee und benutzte Taschentücher (Bild: dpa/Frank May)
dpa/Frank May

Zahl bestätigter Fälle steigt - Grippe im Anflug

Die Zahlen des Berliner Robert-Koch-Instituts lassen keinen Zweifel: In Deutschland hat die saisonale Grippewelle begonnen. Auch in Berlin und Brandenburg wurden bereits mehrere Hundert Fälle nachgewiesen. Tendenz: steigend.