Schwer beschädigter Porsche nach tödlichem Unfall in Berlin
Video: rbb|24 | 06.09.2019 | Material: rbb24, TV News Kontor | Bild: Morris Pudwell

SUV gerät auf Gehweg - Vier Tote bei Verkehrsunfall in Berlin-Mitte

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Berlin-Mitte sind am Freitagabend vier Menschen getötet worden. Ein Porsche Geländewagen war an der Ecke Ackerstraße und Invalidenstraße auf den Gehweg geraten. Unter den Toten ist auch ein Kleinkind.

Vier Menschen sind bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Mitte am Freitagabend ums Leben gekommen. Ein Pkw war kurz nach 19 Uhr an der Invalidenstraße Ecke Ackerstraße aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und auf den Gehweg geraten.

Bei den vier Toten handelt es sich um Passanten, die auf dem Gehweg von dem Fahrzeug erfasst wurden. Unter den Todesopfern ist auch ein kleines Kind. Die Mutter des Kindes hat nach Angaben der Feuerwehr überlebt. Körperlich sei sie unversehrt, sagte ein Sprecher. In dem Pkw waren drei Personen: der Fahrer, eine Frau und ein sechsjähriges Kind. Sie wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Die Verletzungen sind nicht lebensgefährlich. 

Porsche SUV überschlug sich

Bei dem Unfallwagen handelt es sich um einen Geländewagen vom Typ Porsche. Das Fahrzeug überschlug sich und landete in einem Bauzaun. Polizeipressesprecher Thilo Cablitz betonte am Freitagabend, dass nach den bisherigen Erkenntnissen alles auf einen Verkehrsunfall hinweise. Spekulationen über ein illegales Autorennen wies die Polizei am frühen Samstagmorgen zurück. 

Am Unfallort in Berlin-Mitte steht ein Unfallgutachter (Quelle: Morris Pudwell).
Ein Unfallgutachter sieht sich den Unfallort an. | | Bild: Morris Pudwell

Der genaue Unfallhergang ist noch offen. Den Einsatzkräften habe sich zunächst ein unübersichtliches Bild geboten, sagte Feuerwehrsprecher Jens-Peter Wilke dem rbb. Der SUV habe in einem Bauzaun gelegen. Die Einsatzkräfte hätten das Grundstück dahinter abgesucht, um sicherzustellen, dass sich dort keine weiteren Personen befänden.

Ein Unfallgutachter war am späten Abend vor Ort, der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen übernommen. Notfallseelsorger kümmerten sich um Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten. Die Einsatzkräfte, unter ihnen auch ehrenamtliche Helfer, werden nachbetreut. "Das ist seelisch auch für schon sehr erfahrene Kollegen sehr belastend", sagte Wilke. 

Der Unfallort wurde weiträumig abgesperrt, zahlreiche Kräfte von Feuerwehr und Polizei waren  im Einsatz. Die Tramlinien M8 und M12 wurden umgeleitet.

Unfallort

Karte Unfall Invalidenstraße (Quelle: rbb)
| Bild: rbb

Kommentarfunktion am 07.09.2019, 15:02 Uhr geschlossen

Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

49 Kommentare

  1. 49.

    Man kann sich zum Beispiel an den Berliner Krisendienst wenden, der in seelischen Notsituationen berät. Die Ansprechpartner sind 24h am Tag kostenlos per Telefon erreichbar. Hier finden Sie die Kontaktdaten:
    http://www.berliner-krisendienst.de/

  2. 48.

    Das Thema hatten wir erst gerade. Zwar ohne Kontrollverlust, dafür aber nicht an das Fahrverbot auf Busspuren gehalten. Der Kontrollverlust mindert vermutlich...
    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/06/kind-berlin-toedlicher-unfall-urteil-200-euro.html

  3. 47.

    Wo kann man als Angehöriger eines solchen Unfalls Seelsorge bekommen, welche Anlaufstellen gibt es in Berlin?

  4. 46.

    Das ist doch naheliegend. Die Herkunft des Täters ist eine sehr wichtige Information zur richtigen Einordnung eines Vorfalls.
    Siehe hier: https://taz.de/Die-Wahrheit/!5433459/

  5. 45.

    Was wäre eigentlich die Strafe, wenn man 4 Menschen getötet hat, weil man zu schnell gefahren ist und damit die Kontrolle seines Autos verloren hat?

  6. 44.

    Die Formel für Kraft ist nunmal Masse x Beschleunigung. Da können auch 100kg mehr oder weniger einen entscheidenden Unterschied machen.
    Durch eine höhere Motorhaube kann das Risiko einer schweren oder tödlichen Verletzung beim Aufprall von Fußgängern selbst bei Geschwindigkeiten unter 30km/h um bis zu 80% höher sein, als bei der einer niedrigeren. Die genauen Berechnungen stehen in den Testberichten z.B. vom ADAC.
    Ob der Fahrer hier irgendeine Entscheidung treffen konnte, die zu dem Unfall geführt oder ihn hätte verhindern können wissen wir nicht. Die Entscheidung der möglichen Auswirkungen hat er beim Kauf sehr wohl getroffen.
    Der Unfall ist tragisch. Aber nur eine logische Konsequenz des von unserer Gesellschaft bewusst in Kauf genommenem Risikos. Gewicht und Größe von Fahrzeugen sind uns egal. Das dadurch entstehende Risiko für andere leider auch.

  7. 43.

    Falsch. Der von mir kritisierte User hat GAR NICHT spekuliert. Bevor Sie sich hier einmischen, sollten Sie sich also überhaupt erst mal informieren, WAS ich kritisiere. Ist ja eigentlich nicht schwer. Man müßte nur lesen.

  8. 42.

    Es ist völlig unklar, wie es zu diesem schlimmen Vorfall kommen konnte. Aber Sie unterstellen allen Besitzern von "so bedrohlichen Gegenständen" automatisch ein aggressives Verhalten. Das ist so, als wären (Ihrer Logik nach) Egoshooter-Computerspieler potentielle Terroristen und legale Waffenbesitzer angehende Amokläufer. Bei diesem BLÖDSINN frage ich mich welche Medien Sie konsumieren. Dutzende unabhängige Studien (auf allen diesen Gebieten) belegen das völlige Gegenteil Ihrer absurden Behauptungen. Die Optik eines Gegenstandes ist unerheblich und lässt keine Rückschlüsse auf den Besitzer zu. Ein ziviles Sportgewehr, was einem militärischen "Sturmgewehr" stark ähnelt, ist trotzdem keine verbotene Kriegswaffe. Genauso wenig ist ein SUV-Besitzer ein "renngeiler Macho". Aber Sie unterstellen, dass das so ist. FALSCH! Lassen Sie sich doch nicht von LINKS-GRÜNER VERBOTS- RHETORIK so veräppeln. Alles schon dutzendfach ALS LÜGEN ENTLARVT. Lassen Sie die Polizei Ihre Ermittlungen machen!

  9. 41.

    Was für ein unglaublich dummes Geschwafel, im Angesicht dieses tragischen Unfalls.
    Wieder kommt das Geschrei aus den Ecken der Autohasser: ja, die bösen Autofahrer, ja, die bösen SUV's.
    Fordern dieser Personenkreis auch die Abschaffung von Fahrrädern, der Straßenbahnen, der Flugzeuge und Schiffe, wenn es zu tragischen Unfällen kommt.
    Muss der Mensch, der Hauptverursacher von Unfällen, jetzt zu Hause eingeschlossen werden?
    Vier Menschen sind tot, drei schwer verletzt! Das ist zu betrauern und nicht populistisch im Kampf um die Autos auszuschlachten.

  10. 39.

    Leider peitschen sich die Emotionen bei einem solchen Vorfall einen Tag so hoch, dass diese fürchterliche Gesellschaft schon heute Abend das Interesse verloren hat. Es kann einfach nicht abgewartet werden bis ein Ursachen- und Hergangsbericht vorliegt. Danach, aber erst danach könnte sich herausstellen, das die Physik einfach mit Masse und Geschwindigkeit reagiert hat. Danach sollte unter Namensnennung auch der die Fahrer,rin beleuchtet werden. Danach sollte eventuell entschieden werden, ob ein Mindestfahrverbot nicht unter 10 Jahren ausgesprochen wird. Aber für eine solche Betrachtung gibt es in dieser Gesellschaft nur noch wenig Raum und entschleunigten Geist.

  11. 38.

    Daher: Innenstadt dicht für alle Autos, Ausnahmen exklusive. Es gibt zuwenig Raum für diesen Verkehr, der Mensch wird immer mehr belästigt, geschädigt, bedroht und getötet. Und immer weniger Menschen beherrschen ihre Autos und die Verkehrsregeln, dafür missachten immer mehr die Gesetze.

  12. 37.

    Hui.....genau ins Schwarze getroffen! Sag ich doch......einfach nur Aggressiv!

  13. 36.

    Fest steht doch, dass ein schwerer Wagen die Fahrbahn verließ und dadurch 4 Fußgänger starben. Das hätte durch einfache Maßnahmen vermieden werden können: Tempo 30 in Straßen mit Fußgängern und Tempomat mit Motordrossel als Zulassungsvoraussetzung für Kfz. Das ließe sich sofort umsetzen und würde das Tötungspotential solcher Fahrzeuge unabhängig vom persönlichen Hintergrund der Täter stark beschränken!

  14. 35.

    Was für ein eindimensional abgesonderter Unsinn oder wie es andere hier ausgedrückt haben: primitive Hetze gegen SUV´s !
    Meinen Sie etwa , dass es besser ausgeht wenn Ihnen ein E Golf, mit 1,4 Tonnen entgegen kommt ?
    Sorry aber ich konnte nicht anders !

  15. 34.

    Es sterben vier Menschen und drei sind schwer verletzt, und ihr habt hier nichts anderes zu tun als aufeinander los zu gehen. Das ist unterste Schublade. Mein herzliches Beileid den Hinterbliebenen, insbesondere auch der Mutter, die ihr Kind verloren hat.

  16. 33.

    Dann dürften auch keine LKW's und Lieferwagen mehr innerorts fahren. Diese undifferenzierte SUV-Hetze wirkt so, als wären diese Autos die einzig schuldigen am Klimawandel und an tödlichen Unfällen.

  17. 32.

    Sorry, ich kann nicht anders! Aber die Bilder zeigen eigentlich wieder eindeutig, welche "Urgewalten" von diesen bedrohlichen Fahrzeugen ausgehen! Nur um Profit zu machen, führt der Konzernverbund sogar die E-Mobilität mit geplanten elektro SUV,s ad adsurdum, um die niedrigen Eigenschaften der Käufer zu bedienen. Aggressives Design (Übermotorisierung und Optik)fördert aggressives Verhalten, der Kundschaft, im Straßenverkehr. Ähnlich wie von der Waffenlobby, in der USA, wird auch in Deutschland, dass Umdenken und die Gesetzesänderungen, durch den VDA, verhindert. Es wird Zeit, diese Fahrzeuge in Hinsicht auf Masse x Geschwindigkeit = Zerstörungskraft zu betrachten und zu "entschärfen"!

  18. 31.

    Solange keinerlei Angaben über den Fahrer des Unfall verursachenden Fahrzeugs veröffentlicht werden, wird auch spekuliert. Ob Sie das nun für Sie primitive Hetze ist oder nicht. Hier müssen erst einmal die Fakten bekannt gemacht werden.

  19. 30.

    Ihre Aussage, dass der Fahrer des SUV gesundheitliche Probleme gehabt haben soll, geht aus keiner der bisherigen Meldungen hervor. Im Gegenteil, über Fahrer wurde bisher keinerlei Meldung veröffentlicht. Spekulieren Sie auch?

Das könnte Sie auch interessieren

Mustafa's Gemüse Döner hatte seinen Verkaufsstand am U-Bahnhof Mehringdamm.
rbb24/John Hennig

Nach Brand im Oktober - Mustafa's Gemüse Kebap abgerissen

Nach dem Brand in Berlins bekanntestem Dönerstand ermittelt die Staatsanwaltschaft nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. Zudem musste sich Mustafa's Gemüse Kebap einen neuen Standort suchen - der Imbissstand wurde am späten Dienstagabend abgerissen.