Dong Xuan Center in Lichtenberg, Berlin
Bild: dpa/Arco Images

Fahrer flüchtet - Vierjährige am Dong-Xuan-Center von Auto angefahren

Ein vier Jahre altes Mädchen ist auf dem Gelände des Dong-Xuan-Centers in Berlin-Lichtenberg von einem Wagen angefahren und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Es wurde in einem Krankenhaus notoperiert, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 57 Jahre alte Fahrer flüchtete von der Unfallstelle.

Zuvor war er am Mittwoch zwischen zwei Einkaufshallen unterwegs, als der Wagen mit dem Mädchen zusammenprallte. Die Vierjährige war in Begleitung ihrer Mutter und vier Geschwistern. Anschließend fuhr der Mann vom Gelände.

Nach Polizeiangaben zeichnete eine Überwachungskamera den Unfall auf - über das Nummernschild konnten die Beamten den Autofahrer ermitteln. Gegen den Mann wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

7 Kommentare

  1. 7.

    Wieso wäre? Es gibt dort eine Videoüberwachung, dank derer der Fahrer sehr schnell ermittelt werden konnte.
    Es ist richtig, dort läuft und fährt alles kreuz und quer. Nur ist dieser Unfall beim Abbiegen geschehen. Der Fahrer hat das Kind mit der Stoßstange erwischt und anschließend komplett überrollt. Und das will er nicht bemerkt haben.
    Jaja, alle PersonenkraftwagenS raus aus der Stadt und auf dem Platz Häuser bauen. Diesen Bau aber bitte auch mit Handkarren bewerkstelligen, denn Autos soll es nach Ihrem ständig vor sich und uns hergetragenen Mantra nicht mehr geben.

  2. 6.

    Wieso wäre? Es gibt dort eine Videoüberwachung, dank derer der Fahrer sehr schnell ermittelt werden konnte.
    Es ist richtig, dort läuft und fährt alles kreuz und quer. Nur ist dieser Unfall beim Abbiegen geschehen. Der Fahrer hat das Kind mit der Stoßstange erwischt und anschließend komplett überrollt. Und das will er nicht bemerkt haben.
    Jaja, alle PersonenkraftwagenS raus aus der Stadt und auf dem Platz Häuser bauen. Diesen Bau aber bitte auch mit Handkarren bewerkstelligen, denn Autos soll es nach Ihrem ständig vor sich und uns hergetragenen Mantra nicht mehr geben.

  3. 4.

    Und was genau wäre in diesem konkreten Fall mit einer Videoüberwachung besser gewesen? Genau - nichts!
    Aufsichtsplicht ist das eine, gegenseitige Rücksicht und Achtung das andere. Hier wohl beides nicht funktioniert.

    Die Straßenbahn hält genau vor dem Eingang dort. Schonmal drüber nachgedacht ALLE PKW's aus der Stadt zu verbannen?
    Was wir in Berlin für Platz hätten! Auf jeden 2 Parkplatz ein Haus bauen, auf jeden Vierten ein Spielplatz...
    Das wäre einfach wunderbar, nebenbei hätten wir dann auch wieder Berliner Luft.

  4. 3.

    Wenn Sie ein Problem mit der Masse an Menschen haben, was suchen Sie denn dann in einer Stadt? Wäre ein abgelegenes Dorf dann nicht geeigneter für Sie? Ich meine gerade solche Menschen, die in einer Stadt überfordert sind, sind doch die, die alles verkomplizieren und gefährlich machen.
    Ich kapiert nicht, warum die Kinder dort auf der Straße rumspielen, wo Autos fahren. Da aufzupassen ist doch die Aufgabe der Eltern. Pietät hin oder her. Aber Unfallflucht geht gar nicht.

  5. 1.

    Und genau deswegen gehört jeder Winkel der Stadt Videoüberwacht. Bei der Masse von Menschen und Unmenschen geht es leider nicht anders. Wer damit ein Problem hat möge die Stadt verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Luftbild vom Einkaufszentrum in Wildau nach dem Brand
rbb/Tino Schöning

Verdacht auf Brandstiftung - Einkaufszentrum in Wildau abgebrannt

In Wildau (Dahme-Spreewald) ist am Dienstagmorgen ein Einkaufszentrum in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits voll in Flammen. Ein Großteil des Daches stürzte ein. Auslöser des Brandes war offenbar ein angezündetes Sofa.