Nach der Flucht vor der Polizei ist ein Auto in Berlin-Reinickendorf gegen einen Laternenmast gefahren. Quelle: Morris Pudwell
Bild: Morris Pudwell

Unfall in Berlin-Reinickendorf - Autofahrer flieht vor Polizei und kracht gegen Laternenmast

Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Montag vor einer Polizeikontrolle in Berlin-Reinickendorf geflüchtet und mit seinem Wagen gegen einen Laternenmast gefahren. Der 29-jährige Fahrer, der keinen Führerschein hatte, wurde bei dem Unfall schwer am Kopf verletzt. Zwei weitere Insassen, eine 20-jährige Frau und ein 26 Jahre alter Mann, erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. 

Gegen 1:40 Uhr wollten Kräfte einer Einsatzhundertschaft einen Audi an der Lindauer Allee Ecke Teichstraße kontrollieren. Der Fahrer sei aber auf das Gaspedal gestiegen, kurz bevor das Fahrzeug am Straßenrand zum Halten gekommen sei, hieß es weiter. Die Polizei habe sofort die Verfolgung aufgenommen und Verstärkung angefordert. Auf seiner Flucht vor der Polizei über die Gotthardstraße in Richtung Emmentaler Straße missachtete der Audi-Fahrer mehrere rote Ampeln.

Polizeiwagen blockierte Fahrbahn

Die Beamten hatten nach eigener Aussage ein Polizeiauto, das zur Verstärkung angerückt war, mit eingeschaltetem Blaulicht quer auf der Straße abgestellt, um den Raser am Weiterfahren zu hindern. "Zuerst sah es so aus, als würde der Fahrer ungebremst auf den Wagen auffahren, dann scherte er aus und kam von der Fahrbahn ab", sagte eine Polizeisprecherin. Dabei fuhr er über den Gehweg und beschädigte einen geparkten Audi. Anschließend rammte er einen Laternenmast.

Alle drei Insassen wurden mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Männer sollen laut Polizeiangaben nach dem Unfall möglicherweise die Plätze im Wagen getauscht haben. Keiner der beiden soll einen gültigen Führerschein besitzen. Die Emmentaler Straße war bis 4 Uhr gesperrt.

Sendung: Abendschau, 07.10.2019, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 1.

    Jeden Cent,ob Versicherung,Krankenkasse,Polizeieinsatz,Entsorgung und Müllbeseitigung sollte dieser Fahrer selbst tragen.

Das könnte Sie auch interessieren