Mädchen mit Gummistiefeln im Regen (Bild: imago images/ingimage)
Bild: imago images/ingimage

Herbstferien in Berlin und Brandenburg - Zwölf Tipps für Schlechtwettertage

Das Wetter verspricht zumindest zum Beginn der Herbstferien schlecht zu werden, doch keine Bange: Lego-Mauerspechte, Superhelden, Spione und Meisterzauberer stehen schon bereit. Frank Preiss hat Ferientipps für die ganze Familie.

Es treibt täglich Kindern Freudentränen in die Augen, das [Legoland Discovery Centre] am Potsdamer Platz in Berlin. Anlässlich des 30-jährigen Jahrestags des Mauerfalls widmet sich das Haus jetzt mit Lego-Bauten genau diesem Jubiläum. Außerdem geht's bis zum 3. November gruselig zu: Freundliche Lego-Gespenster und ein steiniger Dracula warten auf ihre jungen Besucher. Das Legoland Discovery Centre eignet sich für Kinder von 3 bis 10 Jahren. Spar-Tickets zum Preis von 13,70 Euro gibt’s online, vor Ort muss man 19,50 Euro pro Person aufbringen.

Berliner Mauer fällt im Legoland Discovery Center (Bild: Legoland/Anja Nitsch)
Wind of Change im Legoland | Bild: Legoland/Anja Nitsch

Hogwarts mitten in Berlin

Nicht erst seit Harry Potter träumen Kinder davon, selbst Zauberer zu sein und magische Tricks zu beherrschen. Sie dürften im Zauberei-Museum [Magicum] am Hackeschen Markt auf ihre Kosten kommen. Das privat geführte Haus beleuchtet Magie von allen Seiten, täglich gibt es Zaubershows und die Besucher können sich auch selbst am Zauberstab ausprobieren. Das Magicum hat in den Herbstferien täglich geöffnet, Kinder unter 6 Jahre sind frei, alle anderen zahlen 9,50 Euro. Es gibt auch Familientickets. Achtung: Das Museum befindet sich in historischen Souterrainräumen ohne Aufzug und ist leider nicht barrierefrei.

Mädchen mit zauebrstab und Zylinder (Bild: imago images/Westend61)
Traumwelt für Nachwuchsmagierinnen und -magier | Bild: imago images/Westend61

Mit Batman und Superman dem Escape-Room entkommen

Gemeinsam Rätsel lösen, um aus einem Raum herauszufinden - Escape-Room-Games sind unter (jungen) Erwachsenen längst ein Renner. Jetzt hat sich das [Escape Berlin] etwas Spezielles für Kinder ausgedacht: An "Big Päng" werden Superhelden-Fans ab 8 Jahre ihre Freude haben. Sie schlüpfen in die Rollen bekannter Film- und Fernsehhelden und müssen sich mit Laserschwert und Grips durch die Rätsel kämpfen. Allerdings ist der Spaß ziemlich teuer: Zwei Spieler zahlen 109 Euro.

Bipäng-Spiel im Escape Berlin (Bild: Escape-Berlin.de)
Big Päng: Superhelden im Escape-Room | Bild: Escape-Berlin.de

Zu Besuch in der Bonbon- und Schokofabrik

Wie entstehen eigentlich Bonbons? Einblicke in ihr Handwerk gibt die [Bonbonmacherei] in der Oranienburger Straße in Mitte. Innerhalb von etwa 45 Minuten wird hier vorgeführt, wie beispielsweise Erdbeerbonbons hergestellt werden. Geöffnet ist täglich außer sonntags, Workshops müssen vorher angemeldet werden.

Um die Kunst des Chocolatiers geht es in der [Schoko-Fabrik]. In der Krausnickstraße in Berlin-Mitte werden Kindern und Erwachsenen Kurse angeboten, jeder kann seine eigene Praline und Schokolade kreieren und mit reichlich Smarties, Nüssen & Co. verzieren. Am Schluss wird das Kunstwerk als Geschenk für Freunde und Familie verpackt. Der "Große Kinder-Workshop" dauert 100 Minuten und kostet 24,90 Euro pro Person.

Bonbons in pink (Bild: imago images/Chromorange)
Wie entstehen eigentlich Bonbons? | Bild: imago images/Chromorange

"Vielfalt"-Mitmachausstellung in Wedding

Ein Klassiker an regnerischen Herbsttagen ist natürlich der Museumsbesuch. Doch längst nicht jedes Museum ist geeignet für Kinder. Ganz anders das [Kindermuseum Labyrinth] in Wedding. In der Montagehalle einer ehemaligen Zündholzmaschinenfabrik können die Kleinen von 3 bis 10 Jahren alles berühren, benutzen und ausprobieren. In den Herbstferien ist das Kindermuseum täglich geöffnet und lockt mit der Erlebnisausstellung "1, 2, 3, Kultummel", bei der sich alles um das Oberthema Vielfalt dreht. Außerdem gibt's  eine Ferien-Werkstatt für Vogelfreunde. Der Eintritt kostet 6,50 Euro.

Labyrinthmuseum Wedding (Bild: Labyrinth Kindermuseum Berlin/Ragnar Schmuck)
"Kultummel" im Kindermuseum Labyrinth | Bild: Labyrinth Kindermuseum Berlin/Ragnar Schmuck

Codes knacken und Laserstrahlen ausweichen

Ob nun "Die drei ???", "TKKG" oder "Die Schule der magischen Tiere": Detektivgeschichten stehen bei Jungen und Mädchen ziemlich hoch im Kurs. Im [Spionagemuseum] am Leipziger Platz kann man selbst versuchen, Geheimcodes und Geheimsprachen zu entziffern, seine Lieblingswebsite zu hacken oder seine Geschicklichkeit im Laser-Parcours testen – all das empfohlen ab 8 Jahren. Geöffnet ist täglich von 10 bis 20 Uhr, der Eintritt kostet 12 Euro. Kinder ab 6 Jahre zahlen 8 Euro, alle unter 6 zahlen keinen Eintritt.

Laserparcour im Spionagemuseum in Berlin (Bild: Deutsches Spionagemuseum Berlin)
Laserparcours im Spionagemuseum | Bild: Deutsches Spionagemuseum Berlin

Für mutige Museumsbesucher

Wie es sich anfühlt, nachts alleine im Museum zu sein, das zeigt in den Herbstferien das [Potsdam-Museum] am Alten Markt. Am 11. Oktober ab 16 Uhr fragen die Museumsführer: Wer traut sich im Dunkeln, wenn der letzte Besucher die Ausstellung verlassen hat, durch das Gebäude? Die spannende Taschenlampenführung kostet 5 Euro pro Teilnehmer.

Stadtmuseum Potsdam (Bild: imago images/Günter Nowack)
Das Potsdam-Museum am Alten Markt | Bild: imago images/Günter Nowack

Sich einmal fühlen wie Sigmund Jähn oder Alexander Gerst

Auch in diesen Herbstferien wartet das [FEZ Wuhlheide] in Köpenick wieder mit einem abwechslungsreichen Programm auf: Entweder Sie gehen mit Ihren Kleinen ins Kinderkino "fezino" und schauen sich pädagogisch wertvolle Filme jenseits des Kinomainstream an.

Oder Ihre Kinder steigen ins Raumschiff: Das FEZ lädt in den Herbstferien täglich ein zu einem spannenden "Astronautentraining". Die kleinen Besucher (ab 8 Jahre) können dabei erfahren, wie sich Astronauten auf den Flug vorbereiten und auf der Internationalen Raumstation leben, experimentieren und auch Spaß haben. Und sie lernen ferne Planeten kennen für 5,50 Euro pro Person.

Astronautentraining im FEZ (Bild: Michael Lindner)
Weltall-Training im FEZ Wuhlheide | Bild: Michael Lindner

Dschungelsafari in Potsdam

Auch die [Biosphäre Potsdam] hat sich ein spezielles Ferienprogramm ausgedacht: Anlässlich des 250. Geburtstags von Alexander von Humboldt wandelt die Biosphäre auf den Spuren des Forschers und Weltreisenden. Kinder können den Regenwald erkunden und Tieren in die Augen schauen, die sie sonst nur aus dem Dschungelbuch kennen. Mit der App "Actionbound" oder einem Forschertagebuch können die Nachwuchsforscher spannende Rätsel rund um das Dickicht des Dschungels lösen. Tageskarten kosten für Erwachsene 11,50 Euro, Kinder (6-13 Jahre) zahlen 7,80 Euro, Kleinkinder (3-5 Jahre) zahlen 4,50 Euro, Kinder unter drei Jahre haben freien Eintritt.

Mädchen mit Tropenhelm und fernglas (Bild: Susanne Stich)
Auf den Spuren von Alexander von Humboldt in der Biosphäre | Bild: Susanne Stich

Planschen und Toben in Oranienburg

Wer mit der ganzen Familie Badespaß jenseits des Schwimmhallen-Einerleis erleben möchte, dem sei die [TURM Erlebniscity] in Oranienburg ans Herz gelegt. Auf 400 Quadratmetern warten im Wellenbecken Action und Abenteuer für die ganze Familie. Kleiner Wermutstropfen: Während der Herbstferien ist der beliebte Rutschenturm wegen Baumaßnahmen gesperrt. Aber dafür gibt's 10 Prozent Rabatt auf den Eintrittspreis ins Erlebnisbad. Geöffnet ist täglich, Erwachsene zahlen für vier Stunden 14,40 Euro, Kinder 9,90 Euro.

TURM-Erlebniscity in Oranienburg (Bild: imago images/Olaf Wagner)
TURM-Erlebniscity in Oranienburg | Bild: imago images/Olaf Wagner

Wellness für die ganze Familie

Als weiterer Geheimtipp unter vielen Eltern gelten die [SteinTherme] in Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark): Die Familienumkleiden sollen vorbildlich groß und sauber sein, schwärmen viele. Das Kind kann im blubbernden Wasser der "BadeWelt" unter der hohen Kuppeldecke planschen und sogar hinausschwimmen ins wunderbar warme Außenbecken. Und auch die Eltern können entspannen und schwerelos schweben – im Solewasser, im "LichtKlangRaum", bei dezenter Beleuchtung und sphärischen Klängen. Und ganz nebenbei gibt es auch noch sieben Saunen und Dampfbäder. Geöffnet ist täglich, Kinder unter 3 haben freien Eintritt. Erwachsene zahlen für eine Tageskarte 17 Euro, Kinder 6 Euro.

Therme in Bad Belzig (Bild: imago images/Steinach)
Die "SteinTherme" in Bad Belzig | Bild: imago images/Steinach

Beitrag von Frank Preiss

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Schade, es wäre schön interessant, wie die Angebote angenommen werden.
    Leider gibt es keine Diskussion darüber.

Das könnte Sie auch interessieren