Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht über eine Straße. Quelle: dpa/Monika Skolimowska
Bild: dpa/Monika Skolimowska

Polizei fasst Verdächtigen - Mann versucht Elektrofahrräder in Brand zu setzen

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes haben in Berlin-Schöneberg einen 36-Jährigen geschnappt, der versucht hat, Elektrofahrräder in Brand zu setzen.

Laut Polizei hatten die Sicherheitsleute den mutmaßlichen Täter in der Nacht zum Mittwoch dabei beobachtet, wie er aufgeschichtete Zeitungen neben den Rädern in Brand setzte. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes löschten die Flammen mit einem Handfeuerlöscher. Sie hielten den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Ermittlungen ergaben, dass der Mann zuvor auch mit einem Feuerzeug probiert haben soll, die Scheibenwischer zweier Autos anzuzünden. "An den Scheibenwischern und der Ladesäule der Fahrräder entstand Sachschaden", teilte die Polizei mit.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Und deshalb gefällt Ihnen Brandstiftung und Sie finden kriminelle Handlungen gut?
    Eine sehr fragwürdige Einstellung zu Gesetz und Recht.

  2. 1.

    Gute Idee, schlecht ausgeführt. Leider kapieren die Menschen offenbar noch immer nicht, daß alles, was mit Batterien auf der Straße betrieben wird, äußerst umweltschädlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren