Symbolbild: Enteisungen am Flughafen Tegel (Quelle: dpa/Dirk Bleyer).
Audio: rbb88.8 | 07.10.2019 | Silke Mehring | Bild: imageBROKER

Tegel und Schönefeld - Eis statt Drohnen: Flugverkehr in Berlin gestört

Mit Eis Anfang Oktober haben Mitarbeiter an den Berliner Flughäfen offenbar nicht gerechnet. Daher kam es am Montag zu zahlreichen Verspätungen und Ausfällen. Am Nachmittag sollen zudem Drohnen den Flugverkehr gestört haben - doch dem war nicht so.

An den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld mussten am Montagmorgen ungewöhnlich viele Flugzeuge von Eis befreit werden. Daher konnten Dutzende Maschinen erst verspätet starten, einige Flüge fielen gänzlich aus. Laut Flughafensprecher Daniel Tolksdorf sind 14 Starts und Landungen gestrichen worden. Davon betroffen waren etwa 2.000 Passagiere. Hinzu kamen 50 verspätete Abflüge und Ankünfte mit etwa 7.000 betroffenden Reisenden, wie Tolksdorf rbb|24 berichtet. Zur Mittagszeit habe sich die Lage aber wieder normalisiert haben.

Insgesamt 29 Maschinen hätten am Morgen enteist werden müssen, sagte ein Sprecher des zuständigen Dienstleisters Wisag der Deutschen Presseagentur dpa. Weil die Wintersaison offiziell erst Anfang November beginnt, hätten nur zwei entsprechende Fahrzeuge zur Verfügung gestanden. Es sei daher zu Staus und Flugstreichungen gekommen.

"Die Temperatur lag in der Nacht knapp unter dem Gefrierpunkt", sagte Tolksdorf zu rbb|24. Ein solcher Temperaturabfall sei nicht vorhergesagt gewesen, weshalb man nicht auf die Enteisungen vorbereitet war. "Morgen wird es anders aussehen", entwarnte der Flughafensprecher. Die Wisag hätte am Vorabend über den Einsatz von Enteisungsfahrzeugen informiert werden müssen, daher standen nur zwei Fahrzeuge zur Verfügung.

Flughafen rechnet mit besonders frequentiertem Tag

"Gerade während der Morgenwelle an einem Ferientag ist es an einem vollem Flughafen wie Tegel schwer, die Verzögerungen wieder aufzuholen", sagte Tolksdorf. Insgesamt rechneten die Airports für die zwei Ferienwochen mit rund 2,2 Millionen Passagieren. Der verkehrsreichste Tag werde für den 18. Oktober erwartet. An diesem Datum stellen sich die Betreiber auf rund 140.000 Reisende in Tegel und Schönefeld ein.

Pilot meldet drohnenähnliches Objekt

Zudem hatte ein Pilot am Nachmittag eine Drohne am Stadtrand gesichtet. Der Flugverkehr sei daraufhin für wenige Minuten unterbrochen worden, sagte ein Sprecher der Deutschen Flugsicherung der dpa. Auswirkungen auf die Abläufe habe das aber keine gehabt.

Der Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, Julian Reichelt, hatte am Montagnachmittag via Twitter über einen halbstündigen Flugausfall wegen einer Drohne berichtet. Tolksdorf sagte zu rbb|24: "Wir haben keine Einschränkungen und hatten auch keine." 

Extinction Rebellion legen Stadt lahm

Mit den Protestaktionen der Klimabewegung Extinction Rebellion hatten die Verzögerungen und Ausfälle ersten Erkenntnissen zufolge nichts zu tun. Am Mittag waren zunächst keine Aktionen am Flughafen bekannt, sagte der Sprecher der dpa. Wie rbb88.8 berichtet, wurden Busse der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit dem Ziel Tegel am Montagmorgen von Polizisten kontrolliert, um eine mögliche Blockade zu verhindern.

Die Aktivistengruppe hatte am frühen Montagmorgen in Berlin mit zahlreichen Protestaktionen an verschiedenen Verkehrsknotenpunkten begonnen. Unter anderem blockierten etwa Tausend Menschen den Kreisverkehr am Großen Stern in Tiergarten sowie den Potsdamer Platz in Mitte. Die Aktivistin Lu Yen Roloff hatte im rbb-Interview offen gelassen, ob im Laufe der Woche auch die Flughäfen blockiert werden.  

Sendung: rbb UM6, 07.10.2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 5.

    Vll. OT ... aber wie war das mit den Winterreifen. Von "O" bis "O" - hab' ich da das falsch verstanden? Da hat die "Wisag -ich das jetzt" - einfach gepennt!

  2. 4.

    Schön wäre es gewesen, wenn da irgendwer in Rufbereitschaft gewesen wäre. Wir haben über 3 Stunden auf das Enteisungsfahrzeug im Flieger gewartet und es waren sichtbar, laut Kapitän und laut Flughafen nur 2 Wagen im Einsatz...

  3. 3.

    Vielleicht hätte man dem Wetter bescheid sagen sollen das der Winter erst im November beginnt!

  4. 2.

    ..die Wirtschaft, die Landwirtschaft und das Flugwesen hat es mit vier Feinden zu tun..Frühling,Sommer Herbst und Winter..

  5. 1.

    Da wir ja aktuell eine Klimaerwärmung haben, ist mit Eis auf den Tragflächen im Oktober wirklich nicht zu rechnen :D
    Selbst im September hatten wir schon Nächte knapp über 0 Grad in diesem Jahr gehabt.

    Aber zum Glück sind die Geräteführer ständig in Rufbereitschaft und zum Enteisen schnell verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren